Daumen hoch: Mats Hummels gibt Entwarnung

Schlag auf den Oberschenkel

Dr. Reinhard Rauball, BVB- und DFL-Präsident in Personalunion, schlug entsetzt die Hände über dem Kopf zusammen und befürchtete "das Schlimmste". Kurz vorher hatte er mitansehen müssen, wie Mats Hummels unglücklich mit dem Knöchel auf dem Rasen aufkam und bei seiner anschließenden Auswechslung gestützt werden musste.

SALVADOR

, 16.06.2014, 22:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Erinnerungen kamen hoch an das Länderspiel im vergangenen Jahr in London, als er sich schwer am Sprunggelenk verletzt hatte und danach lange ausfiel. Manch einer auf der Pressetribüne in Salvador unkte, der DFB könne die damalige Pressemitteilung über seine wochenlange Zwangspause auf Wiedervorlage legen.

Es war Hummels selbst, der nach dem überzeugenden 4:0-Sieg über Portugal Entwarnung geben konnte. Schon auf der Bank hatte er nach einer kurzen Untersuchung den Daumen gehoben. In der Mixed-Zone erklärte er wenig später: „Ich habe nur einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen.“ Hummels muss ein paar Tage pausieren, mehr vermutlich nicht.

Wie wichtig Hummels für die DFB-Elf sein kann, wies er gestern eindrucksvoll nach. In der Abwehr räumte er rigoros ab. Und vorne, da zeigte er, welch exzellenter Kopfballspieler er ist.

„Die Ecke war sehr gut geschlagen“, gab er das Lob nach der Partie zwar an Vorbereiter Toni Kroos weiter, doch auch seine Veredelung konnte sich sehen lassen. Selbst der überaus robuste Pepe konnte sich der Erfüllung „eines Traumes“, wie Hummels freimütig zugab, nicht entgegenstellen.

Lesen Sie jetzt