DAZN-Kommentator Marco Hagemann über den BVB: Das ist in weiten Teilen unerklärlich

mlzGastkolumne

DAZN-Kommentator Marco Hagemann schreibt in seiner Gastkolumne über die zwei Gesichter des BVB - und empfiehlt den Dortmunder Profis einen schrillenden Wecker.

von Marco Hagemann

Dortmund

, 24.01.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Borussia Dortmunds Auftritt beim wilden 5:3 in Augsburg hat mich an viele BVB-Spiele in der Hinrunde erinnert. Natürlich hat Erling Haalands Traumdebüt alles überstrahlt, vielleicht hat es auch manche Mängel verdeckt, allerdings glaube ich sehr wohl, dass intern bei Borussia Dortmund genau registriert worden ist, wie präsent die Probleme dieser Mannschaft noch sind.

Drei Gegentore, ein 1:3-Rückstand: Das war schon ein Pfund - und es zeigt, dass es zu oft an der richtigen Balance fehlt, dass sich zu häufig individuelle Fehler ins eigene Spiel einschleichen.

Der BVB zeigt einmal mehr zwei Gesichter

Ausruhen jedenfalls darf sich Borussia Dortmund auf diesem 5:3 nicht. Die Moral hat gepasst, keine Frage. Aber, und da bin ich wieder bei der Hinrunde, es war wieder einmal ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Hälften. Die Mannschaft hat einmal mehr zwei Gesichter gezeigt.

  • Der Streamingdienst DAZN zeigt das Freitagabendspiel (20.30 Uhr) zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln live.
  • Moderator Alex Schlüter führt durch die Sendung, Sebastian Kneißl ist als Experte im Einsatz, Marco Hagemann kommentiert.

Das ist in weiten Teilen unerklärlich, und ich glaube, wenn die Verantwortlichen beim BVB dafür eine Erklärung hätten, dann hätten sie diese Baustelle schon geschlossen. Es scheint, als bräuchte diese Mannschaft ab und an einen schrillenden Wecker, der sie kräftig wachrüttelt. Warum auch immer.

Fehlende Konstanz ist das große Rätsel beim BVB

Denn für mich steht außer Frage, wie groß das Potenzial dieser Mannschaft eigentlich ist, gerade in der Offensive. Aber es geht eben auch darum, die Probleme geschlossen als Mannschaft zu lösen, bei aller Angriffswucht auch gemeinsam und energisch zu verteidigen.

Unter dem Strich bleibt die bislang fehlende Konstanz des BVB eines der großen Rätsel in dieser Saison, insbesondere auch deswegen, weil sie häufig innerhalb eines Spiels und nicht nur von Wochenende zu Wochenende auf die Agenda tritt.

Der BVB darf den 1. FC Köln nicht auf die leichte Schulter nehmen

Deshalb bin ich gespannt, wie sich Borussia Dortmund gegen den 1. FC Köln präsentieren wird. Es wird emotional, es wird intensiv. Der Effzeh ist nach seiner jüngsten Siegesserie ganz bestimmt nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

DAZN-Kommentator Marco Hagemann über den BVB: Das ist in weiten Teilen unerklärlich

Marco Hagemann kommentiert am Freitagabend das BVB-Heimspiel gegen den 1. FC Köln für den Streamingdienst DAZN. © imago/Ed Gar

Am Ende geht es für den BVB nach dem Sieg in Augsburg in erster Linie um ein weiteres Erfolgserlebnis. Ich bin davon überzeugt, dass diese Mannschaft alles hat, um Deutscher Meister werden zu können.

Der BVB hat sich schon zu viele Ausrutscher geleistet

Dafür braucht es aber auch mal den einen oder anderen schmutzigen Sieg mehr - und die Ausrutscher, die es in der Hinrunde schlussendlich zu oft gegeben hat, muss sich der BVB in der Rückrunde verkneifen. Das ist freilich Jammern auf ganz hohem Niveau, aber Borussia Dortmund will ja schließlich auch nach ganz oben.

Lesen Sie jetzt