Debüt verschoben: BVB-Talent Moukoko fällt auch für drittes U21-EM-Spiel aus

Borussia Dortmund

Sein Debüt im Trikot der deutschen U21-Nationalmannschaft bleibt Youssoufa Moukoko vorerst verwehrt. Das BVB-Talent fällt auch für das dritte EM-Vorrundenspiel der Deutschen am Dienstagabend aus.

Dortmund

, 29.03.2021, 19:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Youssoufa Moukoko muss weiter auf sein Debüt für die U21-Nationalmannschaft warten.

Youssoufa Moukoko muss weiter auf sein Debüt für die U21-Nationalmannschaft warten. © picture alliance/dpa

U21-Nationatrainer Stefan Kuntz bremste am Montagabend die Hoffnungen auf einen Einsatz von Youssoufa Moukoko im dritten Vorrundenspiel der deutschen U21-Nationalmannschaft am Dienstag (18 Uhr) gegen Rumänien in Budapest: „Er kann wahrscheinlich nicht spielen. Er ist ziemlich sicher nicht einsatzfähig“, sagte er.

Schienbeinprellung plagt BVB-Talent Moukoko seit einer Woche

Moukoko hatte sich vor dem EM-Auftakt vergangene Woche eine Schienbeinprellung zugezogen und konnte deshalb keins der bisherigen Vorrundenspiele der DFB-Elf in Ungarn bestreiten. Am Montag fehlte er auch beim Abschlusstraining für das letzte Vorrundenspiel.

„Er hat schon gesagt, er nutzt die Zeit jetzt, um die Abläufe kennenzulernen, damit er im Mai nicht mehr so viel lernen muss“, sagte Kuntz mit Blick auf die K.o.-Phase des Turniers, die Ende Mai beginnt. Bei einem Einsatz im DFB-Team wäre Moukoko der jüngste deutsche U21-Nationalspieler. Und er könnte sogar noch weitere Rekorde knacken: jüngster Spieler bei einer U21-EM und jüngster deutscher U21-Torschütze. Debüt und Rekorde müssen nun aber noch mindestens bis Mai warten.

Ein Punkt reicht der U21 für das Viertelfinale

Ein Punkt reicht der deutschen U21 gegen Rumänien für das Viertelfinale. Der Einzug in die K.o.-Phase wäre das Erreichen des Minimalziels für das Team von Stefan Kuntz. Der Nationaltrainer muss neben Moukoko möglicherweise auch auf die beiden defensiven Mittelfeldspieler Niklas Dorsch und Kapitän Arne Maier verzichten, die nach dem 1:1 gegen die Niederlande am Samstag über muskuläre Probleme geklagt hatten.

Ob es bei Jonathan Burkardt, der gegen die Niederlande nach seiner späten Einwechslung den Ausgleich vorbereitet hatte, für einen Startelf-Einsatz reicht, ist ebenfalls ungewiss. Der Mainzer Fußball-Profi leidet weiterhin unter Adduktorenproblemen. „Sie werden heute reduziert trainieren, und dann werden wir weitersehen“, sagte Kuntz zu den angeschlagenen Spielern in seinem Kader.

mit dpa-Material

Lesen Sie jetzt

Emre Can siegt mit der deutschen Nationalmannschaft gegen Rumänien. Giovanni Reyna trifft für die USA. Vor dem Spiel von Manuel Akanji mit der Schweiz gibt‘s kuriose Probleme mit einem Tor. Von Jana Klüh

Lesen Sie jetzt