Thomas Delaney über BVB-Rückkehrer Hummels: Das sieht man nicht oft

Borussia Dortmund

BVB-Abräumer Thomas Delaney lobt Rückkehrer Mats Hummels in den höchsten Tönen. Für die kommende Saison hat sich der Däne klare Ziele gesetzt - trotz eines verschärften Konkurrenzkampfes.

Bad Ragaz / Dortmund

, 02.08.2019, 10:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Delaney über BVB-Rückkehrer Hummels: Das sieht man nicht oft

Thomas Delaney löbt BVB-Rückkehrer Mats Hummels in den höchsten Tönen. © Guido Kirchner

Wenn Mats Hummels am Samstagabend nach gut drei Jahren Abstinenz wieder im BVB-Trikot in den Signal Iduna Park einläuft, sind Emotionen garantiert. In vier Wochen Vorbereitung hat der Rückkehrer bislang keine einzige Trainingseinheit verpasst. Von den Mitspielern gibt es Lob in den höchsten Tönen: „Mats ist ein top, top Spieler - auch international. Er hat eine große Ruhe in seinem Spiel. Das sieht man nicht oft“, sagte Thomas Delaney in der Medienrunde am Donnerstag. „Selbstvertrauen mit Ball und ohne Ball, er gewinnt fast alle Zweikämpfe.“

Delaney: „Haben sehr viele gute Jungs dazubekommen“

Die in den vergangenen Wochen häufig geführte Systemdebatte sieht der 27-Jährige entspannt: „Wollen wir extra angreifen oder mehr kontrollieren, dann wechseln wir. Das passiert aber auch während eines Spiels, dann gehe ich ein bisschen höher oder Axel geht ein bisschen höher. Es sind wirklich Kleinigkeiten in Bezug auf das System.“ Ein großes Ziel der Mannschaft sei es, weniger Gegentore als in der vergangenen Saison zu bekommen.

Video
BVB-Medienrunde mit Thomas Delaney in Bad Ragaz

Den größer gewordenen Konkurrenzkampf im Mittelfeld bewertet Delaney positiv. „Ich habe erwartet, dass neue Spieler kommen. Wir haben sehr viele gute Jungs dazubekommen, viele erfahrene Spieler. Das wird gut.“

Delaney hofft, dass Hummels ein Anführer wird

In der Saison 19/20 will der dänische Nationalspieler zielstrebiger in der Offensive agieren: „Ich möchte mehr Tore machen, mehr Assists.“ Auch in diesem Bereich könne Hummels ein wichtiger Faktor werden. „Mit einem Typ wie Mats kommt mehr von ganz hinten, das brauchen wir. Ich hoffe, dass er ein Anführer für uns wird.“

Lesen Sie jetzt