Der BVB trifft auf Lieblingsgegner Wolfsburg - und sehnt sich nach Paco Alcacer

mlz09 Fakten

Der BVB muss gegen Wolfsburg gewinnen, um auf Kurs zu bleiben. Laut Statistik sind die „Wölfe“ chancenlos - doch sie haben einen Stürmer, der fast so oft trifft wie Alcacer. Die 09 Fakten.

Dortmund

, 01.11.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

01.) Dortmund tritt auf der Stelle: Borussia Dortmund gewann nur eines der vergangenen fünf Bundesliga-Spiele, teilte in diesem Zeitraum vier Mal die Punkte - und jetzt geht es gegen den VfL Wolfsburg (H) und Bayern München (A).


02.) Kein Vergleich zur Vorsaison: Dortmund gab in dieser Bundesliga-Saison nach neun Spieltagen schon fünf Mal Punkte ab (vier Remis, eine Niederlage) - das war in der vergangenen Spielzeit erst nach der 20. Partie der Fall.


03.) Es liegt im Auge des Betrachters: Dortmund ist aber auch seit sechs Bundesliga-Spielen ungeschlagen (zwei Siege, vier Remis), stellte damit seine Rekordserie im Kalenderjahr 2019 ein.


04.) Lieber zu Hause: Borussia Dortmund blieb zuletzt erstmals unter Lucien Favre vier Bundesliga-Auswärtsspiele in Serie sieglos (drei Remis, eine Niederlage). Zu Hause fühlt sich der BVB bekanntlich deutlicher wohler, im heimischen Stadion wurden 17 der 21 Bundesliga-Spiele unter dem Schweizer gewonnen.

Der BVB trifft auf Lieblingsgegner Wolfsburg - und sehnt sich nach Paco Alcacer

© Deltatre

05.) Letzte Niederlage gegen den VfL im Pokalfinale 2015: Dortmund hat gegen Wolfsburg seit der 1:3-Niederlage im DFB-Pokalfinale 2015 nicht mehr verloren. In seither acht Duellen (alle in der Bundesliga) gab es sieben Siege und ein Unentschieden - das Torverhältnis aus diesen acht Partien lautet 21:3 für den BVB. Nun steht der VfL erstmals seit Mai 2015 vor einem direkten Bundesliga-Duell in der Tabelle wieder vor dem BVB - damals feierten die Niedersachsen den letzten Bundesliga-Sieg gegen Dortmund (zu Hause 2:1, zwei Wochen vor dem Pokalfinale).


06.) Torflaute gegen den BVB: In den vergangenen fünf Partien gegen Dortmund erzielten die „Wölfe“ kein Tor. Der letzte Wolfsburger Treffer gegen die Borussia liegt mittlerweile über drei Jahre zurück und löste auch nicht gerade Jubelstürme aus (durch Daniel Didavi im September 2016 bei einer 1:5-Heimniederlage).


07.) Mal etwas Positives: Dortmund blieb zuletzt gegen Borussia Mönchengladbach (1:0) und beim FC Schalke (0:0) erstmals (!) unter Lucien Favre in zwei Bundesliga-Spielen in Serie ohne Gegentor. Drei Mal in Serie war dies zuletzt 2017/18 unter Peter Bosz der Fall. In Gelsenkirchen benötigte der BVB aber auch reichlich Glück, um die Null zuhalten: Schalke traf zwei Mal Aluminium, außerdem rettete Raphael Guerreiro einmal auf der Linie.


08.) Paco Alcacer ist nicht zu ersetzen: Der Spanier ist der einzige echte Stürmer im Kader des BVB, Alcacer ist aber verletzungsanfällig, auch zuletzt fiel er wieder aus. Ihn kann die Borussia nicht ersetzen, ohne ihn fehlt die Präsenz im Strafraum. Traf Paco Alcacer in dieser Saison nicht beziehungsweise wirkte er erst gar nicht mit, gab es in neun Pflichtspielen nur drei Siege. Und ein echter Sturmbrecher fehlt dem BVB komplett - Wout Weghorst wäre ein geeigneter Kandidat…

Der BVB trifft auf Lieblingsgegner Wolfsburg - und sehnt sich nach Paco Alcacer

© Deltatre

09.) Voll eingeschlagen: Paco Alcacer und Wout Weghorst kamen im Sommer 2018 in die Bundesliga. Der Spanier traf seitdem 23 Mal (in 32 Bundesliga-Partien), der Niederländer 22 Mal (in 43 Partien) - nur Robert Lewandowski war in diesem Zeitraum öfter erfolgreich (35 Tore).

Lesen Sie jetzt