Der BVB trifft im Achtelfinale auf Juventus Turin

Champions League

Die Champions-League-Klubs aus dem Weltmeister-Land wollen nach dem gemeinsamen Achtelfinal-Einzug nun auch Europa aufmischen. Bei der heutigen Auslosung in Nyon hat sich entschieden, auf welche Gegner die vier deutschen Klubs im Februar treffen. Hier gibt es unseren Ticker zum Nachlesen.

DORTMUND

, 15.12.2014, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

 

 

1897

30 Mal Meister, 9 Mal Pokalsieger

2 Mal Sieger im Landesmeister-Cup/Champions League, 2 Mal Europapokal der Pokalsieger, 3 Mal Sieger Messe/UEFA-Pokal, 2 Mal Supercupsieger, 2 Mal Weltpokalsieger

Massimiliano Allegri

Gianluigi Buffon, Andrea Pirlo, Arturo Vidal

Juventus Arena/41.000

4 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen

"Ich muss ehrlich eingestehen, dass ich während der Auslosung nicht so mitgefiebert habe wie in den vergangenen Jahren. Die sportliche Situation in der Bundesliga überlagert das Thema einfach negativ. Juventus Turin ist ein alter Bekannter aus großen Duellen in den 90er-Jahren. Der Klub genießt in Italien eine Sonderstellung, ist von der sportlichen Krise der Serie A nicht so betroffen wie andere Vereine. Juventus ist Meister und zurzeit wieder Tabellenführer. Spieler wie Buffon, Vidal, Pogba oder Tevez stehen für hohe Qualität. Ich habe die Hoffnung, dass wir uns bis Mitte Februar leistungsmäßig nach oben entwickeln können. Natürlich ist ein Weiterkommen in zwei Spielen möglich. Aktuell beschäftigt uns aber ausschließlich die Bundesliga."

Kommentar von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: "Juventus ist eine international erfahrene Mannschaft. Das ist ein starker Gegner, da müssen wir uns nichts vormachen. Es wird ein 50-zu-50-Spiel."

Und schon ist die Auslosung beendet.

FC Basel gegen den FC Porto.

FC Arsenal gegen AS Monaco.

Schachtar Donezk gegen den FC Bayern München.

Der FC Schalke 04 trifft auf Real Madrid.

Juventus Turin trifft auf Borussia Dortmund.

Bayer Leverkusen trifft auf Atletico Madrid.

Manchester City trifft auf den FC Barcelona.

Paris St. Germain trifft auf den FC Chelsea.

Es geht los.

Fest steht bereits, dass der BVB zunächst auswärts antreten wird.

Und noch einige organisatorische Erklärungen.

Gutes Omen für den BVB? Botschafter Karl-Heinz Riedle zieht die Lose.

Deutschland ist das einzige Land, das im Achtelfinale vier Teams stellt.

Zunächst wird das Prozedere der Auslosung erklärt.

Gianni Infantino, Generalsekretär der Vereinigung europäischer Fussballverbände, betritt pünktlich die Bühne.

17./18 und 24./25. Februar (Hinspiele), 10./11. und 17./18. März (Rückspiele).

Juventus Turin, Manchester City, Paris Saint-Germain, FC Basel, Schachtjor Donezk.

In knapp zehn Minuten wird es ernst in Nyon.

"Das ist ein schöner Erfolg gegen Ende eines gelungenen Fußball-Jahres. Den Klubs kann man dazu nur gratulieren und alles Gute für die kommenden Aufgaben wünschen", sagte Ligapräsident Reinhard Rauball.Bei der heutigen Auslosung in Nyon, bei der auch der ehemalige Dortmunder Karl-Heinz Riedle assistieren soll, sind Duelle mit Kontrahenten aus der eigenen Vorrundengruppe oder dem gleichen Land ausgeschlossen.  

 

 

Lesen Sie jetzt