BVB-Youngster Reinier muss eine große Enttäuschung verkraften. © picture alliance/dpa
Borussia Dortmund

Der nächste Rückschlag: Für BVB-Youngster Reinier zerplatzt ein großer Traum

Das erste Jahr im Trikot von Borussia Dortmund verlief enttäuschend. Jetzt muss Stürmer Reinier den nächsten Rückschlag wegstecken: Ein großer Traum zerplatzt.

Ein Tor, eine Vorlage, nur 14 zumeist sehr kurze Einsätze in der Fußball-Bundesliga. Reiniers magere Bilanz dokumentiert, dass der brasilianische Angreifer in seiner Debüt-Saison vom Status einer wertvollen Kraft für den BVB noch meilenweit entfernt war. Neue Motivation und Erfolgserlebnisse schöpfte der 19-Jährige, ausgeliehen von Real Madrid, dagegen stets auf Dienstreisen für sein Heimatland. Reinier zählte fest zum Stamm der brasilianischen Olympia-Auswahl – und wusste dort dank guter Auftritte häufig zu überzeugen. „Mein erstes großes Ziel sind die Olympischen Spiele“, gab der Stürmer in einem Interview des „Kicker“ zu Protokoll.

BVB-Youngster Reinier schafft es nicht in Brasiliens Olympia-Kader

Überraschend jedoch: Die berechtigten Hoffnungen, im Sommer in Tokio dabei zu sein, zerplatzten jetzt. André Jardine, Trainer der Olympia-Auswahl, verzichtete in seinem endgültigen 18-köpfigen Kader auf Reinier. Zu der Mannschaft, die wie 2016 in Rio nun in Japan die Goldmedaille erspielen soll, zählen aus der Fußball-Bundesliga nur die Offensivkräfte Paulinho (20, Bayer Leverkusen) und Matheus Cunha (22, Hertha BSC). Reiniers Platz im Angriff ging an Flamengos Pedro (23). Angeführt werden die Brasilianer von den Defensiv-Routiniers Dani Alves (38, Sao Paulo) und Diego Carlos (28, Sevilla).

Auch Borussia Dortmund war bis zuletzt von einer Anfrage für eine Olympia-Abstellung Reiniers ausgegangen. Unglücklich sein dürften die BVB-Verantwortlichen nach der jüngsten Entwicklung jedoch nicht. Denn würde Reinier die Sommerspiele bestreiten, wäre er erst im Laufe des August zur Borussia zurückgekehrt. Bis zu sechs Wochen nach dem Start der Saisonvorbereitung seines Klubs. Nun aber kann sich der neue BVB-Trainer Marco Rose ab dem 1. Juli ein Bild vom jungen Angreifer machen.

Reinier winkt ein Neustart beim BVB

Auch Reinier winkt also ein echter Neustart bei der Borussia – sofern er nicht noch im Laufe des Transferfensters seine Koffer packen sollte und die eigentlich bis zum Sommer 2022 angelegte Leihe in Dortmund aus eigenem Antrieb vorzeitig beendet. Bislang aber ist der Brasilianer mit einem derartigen Wunsch trotz aller Enttäuschungen und nur wenig Spielpraxis nicht auf die BVB-Bosse zugekommen.

Auch für den deutschen Olympiakader – die DFB-Auswahl trifft bei den Spielen am 22. Juli auf Brasilien – ist bislang kein Spieler von Borussia Dortmund angefragt. Bis Ende Juni muss Trainer Stefan Kuntz seinen endgültigen Kader melden, als Kandidaten gelten nachwievor die BVB-Profis Mahmoud Dahoud und Felix Passlack.

Update: Im Juli erfolgte doch noch die Nominierung von Reinier und er ist Teil des brasilianischen Olympia-Kaders.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Sascha Klaverkamp, Jahrgang 1975, lebt im und liebt das Münsterland. Der Familienvater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Sportberichterstattung. Einer seiner journalistischen Schwerpunkte ist Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Sascha Klaverkamp

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt