Die nächsten zwei BVB-Profis lösen das Ticket zur Europameisterschaft

Nationalspieler

Spieltag der Entscheidung in Gruppe D. Durch zwei Siege in der Fremde haben zwei weitere BVB-Profis die Qualifikation für die Europameisterschaft geschafft - doch es gibt Sorgen.

Dortmund

, 18.11.2019, 22:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die nächsten zwei BVB-Profis lösen das Ticket zur Europameisterschaft

BVB-Innenverteidiger Manuel Akanji setzte sich mit der Schweiz gegen Gibraltar durch. © imago images/Geisser

Die Ausgangslage für Dänemark mit Thomas Delaney und die Schweiz mit Manuel Akanji war klar. Gewinnen beide ihr Spiel, führt der Weg die Teams zur Europameisterschaft - auf Kosten der irischen Nationalmannschaft, die dann in die Play-offs müsste.

Überhaupt keine Probleme beim Erfüllen der Pflichtaufgabe hatte die Schweiz in Gibraltar. Mit 6:1 fertigten die Eidgenossen den Kontrahenten ab, Cedric Itten überzeugte dabei durch einen Doppelpack. BVB-Innenverteidiger Manuel Akanji stand in der Startelf und wurde bei der 2:1-Führung in der 65. Minute durch Eray Cömert ersetzt. Durch den Sieg schließt die Schweiz die Qualifikation mit 17 Punkten ab und landete damit auf Rang eins.

Dänemark zittert sich weiter, Kantersieg für Spanien

Tabellenzweiter wurde Dänemark mit Thomas Delaney. Dabei ging die Partie gar nicht gut für die Skandinavier. Bereits nach neun Minuten verletzte sich Thomas Delaney und musste ausgewechselt werden.

Seine Teamkollegen taten sich schwer in Irland, erst in der 73. Minute erlöste Martin Braithwate Dänemark mit dem 1:0. Irland brauchte nun zwei Tore, um doch noch mit Dänemark nach Punkten gleichzuziehen. Eng wurde es trotzdem nochmal, da sich Matt Doherty fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit im Strafraum in die Luft schraubte und wuchtig zum 1:1-Ausgleich einköpfte. Trotz weiterer Chancen für die Iren zitterte sich Dänemark zum Remis und somit zur Europameisterschaft.

Schon längst für die Endrunde qualifiziert war Paco Alcaer mit Spanien. Im letzten Gruppenspiel gaben sich die Spanier keine Blöße und gewannen klar und deutlich mit 5:0. Alcacer wurde in der 68. Minute eingewechselt, blieb aber ohne eigenen Treffer.

Lesen Sie jetzt