BVB-Trainer Enrico Maaßen hat eine knifflige Woche hinter sich und die Aufgabe in Havelse vor der Brust. © Thomas Bielefeld
Borussia Dortmund

Die Woche der Herausforderungen endet für die BVB-U23 beim TSV Havelse

Hinter der BVB-U23 liegen turbulente Tage. Am Sonntag geht es zum Tabellenletzten TSV Havelse. Dortmund-Trainer Enrico Maaßen warnt vor Trugschlüssen und muss bei der Startelf puzzeln.

Diese Woche war für alle Beteiligten der U23 von Borussia Dortmund – sagen wir es mal so – herausfordernd. Zu Wochenbeginn war klar, dass Marco Pasalic aufgrund einer Zerrung im Oberschenkel der Einladung der U21-Nationalmannschaft Kroatiens nicht würde folgen können. Am Dienstag verpflichtete der BVB in Christian Viet (FC St. Pauli) und Guillermo Bueno (Deportivo La Coruna) zwei neue Spieler.

Neue personelle Hiobsbotschaften für den BVB

Der Transfer des Spaniers zog die unliebsame Begleiterscheinung kritischer Medienberichte nach sich, wonach Deportivo rechtliche Schritte gegen die Borussia in Erwägung ziehe, weil der sich bei der Verpflichtung nicht korrekt verhalten habe. Beim BVB verweisen sie derlei Gerüchte ins Reich der Fabeln. Dennoch war U23-Manager Ingo Preuß spürbar genervt von dem tagelangen Theater.

Am Mittwoch halfen große Teile der Mannschaft beim Benefizspiel der Profis in Hagen aus. Geregeltes Training war dadurch nur bedingt möglich. Gegen Ende der Woche gab es dann zwei neue personelle Hiobsbotschaften: Steffen Tigges (Oberschenkelverletzung) fällt vier bis sechs Wochen aus. Tobias Raschl (Leistenprobleme) droht ebenfalls eine längere Zwangspause. Ohne ein allzu großer Nörgler zu sein, lässt sich festhalten: Es gab schon ruhigere Zeiten für die U23.

BVB-Trainer Maaßen warnt vor tabellarischen Trugschlüssen

Enrico Maaßen musste den Übungsbetrieb flexibel organisieren und auf unterschiedliche Beanspruchung der Akteure reagieren. Der BVB-Trainer drückt es diplomatisch aus: „Wir mussten hinsichtlich der Belastungssteuerung in dieser Woche sehr individuell vorgehen.“

Nun reist seine Elf am Sonntag (14 Uhr) zum TSV Havelse. Die Niedersachsen sind derzeit als einziges Team der Liga ohne Punkt und zieren mit 2:13 Toren das Tabellenende. Wenigstens ein dankbarer Gegner also nach diesen turbulenten Tagen, oder? Genau dieser Denkweise erteilt Maaßen rigoros eine Absage. Die Tabelle lässt aus seiner Sicht leicht Trugschlüsse zu. Maaßen hat etwas genauer hingeschaut, wie die Resultate zustande gekommen sind.

BVB-Coach Maaßen sieht in Havelse eine Herausforderung

In Meppen sei Havelse lange klar besser gewesen und habe erst durch einen Treffer in der Schlussphase verloren. Beim 1:2 in Wiesbaden sei der entscheidende Gegentreffer gar erst in der Nachspielzeit gefallen. Und beim 1:3 in Magdeburg habe der TSV bis kurz vor dem Ende trotz eigener Unterzahl ein Unentschieden gehalten und sei erst durch zwei späte Gegentore (88./90.) um Zählbares gebracht worden.

„Havelse ist eine physisch starke Mannschaft, sie ist wuchtig und bei Standardsituationen sehr gefährlich“, sagt Maaßen. Es werde kaum ruhige Spielphasen geben. „Sie verteidigen sehr kompakt, spielen sehr aggressiv und zielorientiert. Für uns wird es eine Herausforderung, diese Aufgabe zu lösen“, betont der BVB-Coach.

Eine Herausforderung dürfte auch die Aufstellung am Sonntag werden. Denn neben Marco Pasalic, Steffen Tigges und Tobias Raschl fehlen auch Verteidiger Lennard Maloney (gesperrt) sowie Torhüter Luca Unbehaun und Rechtsaußen Ansgar Knauff (beide bei der U20-Nationalmannschaft). Aber wenn sie bei der Borussia eines gerne annehmen, dann sind es Herausforderungen. Denn daran wächst man bekanntlich. Und wachsen zählt zu den Kernaufgaben einer U23.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.