Ein vorgezogenes BVB-Geschenk zum Geburtstag

Heimspiel gegen Bremen

Ganz schön gezittert haben Dieter Schornstein und Ernst von Engelbrechten am Samstagabend mit ihrem BVB. Schließlich war der Sieg gegen Werder Bremen denkbar knapp. Die beiden Herren, die für das Evonik-Blind-Date Karten gewonnen hatten, waren sich aber sicher, dass ihre Borussia als Sieger vom Platz gehen würde.

DORTMUND

, 05.04.2016, 10:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dieter Schornstein (l.) und Ernst von Engelbrechten haben am Samstag beim Evonik-Blind-Date mit dem BVB mitgefiebert – und sich sehr über den Sieg gegen Bremen gefreut.

Dieter Schornstein (l.) und Ernst von Engelbrechten haben am Samstag beim Evonik-Blind-Date mit dem BVB mitgefiebert – und sich sehr über den Sieg gegen Bremen gefreut.

„Wir haben“, sagt Dieter Schornstein nach dem Spiel, „kräftig die Daumen gedrückt“. „Und wir haben sicher damit gerechnet, dass der BVB gewinnt“, ergänzt seine Begleitung Ernst von Engelbrechten.

Ein bisschen seien die Profis da auch in der Pflicht gewesen, sagt Dieter Schornstein lachend. Denn dass er das Spiel im Stadion erleben durfte, sei für ihn ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk gewesen. Am Sonntag hat er seinen 77. Geburtstag gefeiert.

Gemeinsame Leidenschaft

Verstanden haben sich die beiden Herren „ganz prima“. Sie hätten sich ausführlich ausgetauscht, per E-Mail wollen sie nun in Kontakt bleiben, berichten die beiden.

Im Stadion, das lag auf der Hand, haben sie überwiegend über ihre gemeinsame Leidenschaft, den BVB gesprochen. „Fußball war unser Thema“, sagt der 73-Jährige Ernst von Engelbrechen und lacht. „Die Auswechslungen von Thomas Tuchel waren wirklich ausgezeichnet und so hatten wir einen wunderbaren Tag.“

Lesen Sie jetzt