Eine Überraschung: Mit diesem Kader reist der BVB nach Brügge

Borussia Dortmund

Ohne Mats Hummels, aber mit Erling Haaland reist der BVB zum Champions-League-Spiel nach Brügge. Ein weiterer Profi fehlt überraschend. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Dortmund

, 03.11.2020, 18:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Julian Brandt mit dem BVB auf dem Weg nach Brügge.

Julian Brandt mit dem BVB auf dem Weg nach Brügge. © Groeger

Borussia Dortmund tritt am dritten Spieltag der Champions League (Mittwoch, 21 Uhr) beim FC Brügge an. Wir beantworten die wichtigsten Fragen:


Auf welchen Kader kann Lucien Favre zurückgreifen?

Neben Marcel Schmelzer (Reha nach Knie-Operation), Dan-Axel Zagadou (Knieverletzung) und Emre Can (Corona-Infektion) muss Borussia Dortmund auch auf Abwehrchef Mats Hummels (Oberschenkelverletzung) verzichten. Erling Haaland kehrt zurück. Beim Abflug am Dienstagabend fehlte auch Torhüter Marwin Hitz, der zuvor auch das Abschlusstraining verpasst hatte. Als zweiter Keeper flog Luca Unbehaun mit nach Belgien. Mit diesem Kader reist Borussia Dortmund nach Brügge: Bürki, Unbehaun - Akanji, Schulz, Meunier, Morey, Piszczek, Passlack, Witsel, Raschl, Brandt, Bellingham, Delaney, Dahoud, Guerreiro, Reus, Reinier, Reyna, Hazard, Sancho, Knauff, Haaland


Wie ist die Ausgangslage vor dem Spiel?

Dortmund rangiert vor dem dritten Gruppen-Spieltag der Champions League mit drei Punkten auf Rang drei. Rom und Brügge haben jeweils vier Zähler auf dem Konto, St. Petersburg ist als Letzter noch punktlos. Für den BVB hat die Partie in Belgien also vorentscheidenden Charakter.


Wird das BVB-Spiel im TV übertragen?

Die Partie zwischen dem FC Brügge und Borussia Dortmund wird am Mittwochabend exklusiv bei Sky (Kommentator: Kai Dittmann) gezeigt. Die Ruhr Nachrichten bieten am Spieltag ab 19 Uhr einen umfangreichen Live-Ticker an.


Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf die Champions League aus?

Fast alle Partien am Dienstag und Mittwoch werden als Geisterspiele ausgetragen - so auch der BVB-Auftritt in Brügge. Belgien gehört aktuell zu den Corona-Hotspots in Europa. Zuletzt gab es bis zu 20.000 Infektionen pro Tag. Zu Beginn dieser Woche mussten die meisten Geschäfte schließen - Ausnahmen gelten für Supermärkte. Auch die Kontaktbeschränkungen wurden weiter verschärft.

Der BVB-Aufenthalt in Belgien fällt entsprechend kurz aus. Die Anreise erfolgte - nach dem Abschlusstraining in Dortmund - erst am Dienstagabend, direkt nach dem Abpfiff geht es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zurück in die Heimat.

Sie wollen keine BVB-News verpassen? Dann laden Sie sich die Buzz09-App herunter! Jetzt im App Store (Apple) oder im Google Play Store (Android) vorbeischauen.
Lesen Sie jetzt