Erfolg macht sich auch für BVB-Bosse bezahlt

Rekord-Prämienzahlungen

Vor knapp acht Wochen hat Borussia Dortmund seine Geschäftszahlen für das Jahr 2012/13 veröffentlicht und konnte dabei mit Stolz einen Gewinn (53,26 Millionen Euro) vermelden. Erfolg macht sich bezahlt – auf diese Formel, wie aus dem jetzt veröffentlichten Jahresabschluss ersichtlich wird, konnten sich vor allem die Profis, aber auch die BVB-Geschäftsführung verlassen.

DORTMUND

von Von Dirk Krampe

, 14.10.2013, 17:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der BVB verdiente zuletzt prächtig - davon profitierte auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke

Der BVB verdiente zuletzt prächtig - davon profitierte auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke

Auch die Führung der Borussia Dortmund GmbH&Co KGaA hat vom anhaltenden Erfolg profitiert, wie aus dem Jahresabschluss hervorgeht. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke durfte sich immerhin über einen Einkommens-Zuwachs von 41% freuen – er verdiente im abgelaufenen Geschäftsjahr 3,077 Millionen Euro nach 2,181 im Jahr zuvor. Finanzchef Thomas Treß lag bei 1,89 Mio. Euro (Vorjahr 1,394 Mio.).Bei Watzke und Treß schlägt die Erfolgskomponente dabei noch deutlicher zu Buche. Watzkes Grundgehalt als Vorsitzender der Geschäftsführung betrug 900 000 Euro plus 21000 Euro als „sonstige Vergütungen“. An erfolgsabhängigen Zahlungen erhielt er demnach einen Bonus von 2,156 Mio. Bei Treß beläuft sich der Bonus immerhin auch auf 1,371 Mio. Euro.

Für die laufende Saison hat der BVB mit der Direkt-Qualifikation für die Champions League und der 3. Runde im DFB-Pokal geplant – in der Königsklasse aber nur mit den Geldern aus der Gruppenphase. Ähnliche Erfolgsprämien wie im Vorjahr lassen sich nur dann erzielen, wenn die Ziele wieder deutlich übertroffen werden.  dkr

Lesen Sie jetzt