Borussia Dortmund

Ex-BVB-Profi Bender macht Schluss – Sportdirektor Zorc ist überrascht

Ex-Borusse Sven Bender und sein Bruder Lars hängen die Fußballschuhe an den Nagel. BVB-Sportdirektor Michael Zorc ist von diesem Schritt überrascht.
Leverkusens Sven Bender (l.) in Aktion gegen Freiburgs Vincenzo Grifo (r). Der ehemalige BVB-Profi beendet seine Karriere. © picture alliance/dpa

Sie haben lange überlegt und sich viele Gedanken hinsichtlich ihrer Zukunft gemacht, nun ist eine Entscheidung gefallen. Lars und Sven Bender, der insgesamt acht Jahre lang die Schuhe für den BVB schnürte, beenden nach der Saison gemeinsam ihre aktive Profi-Karriere und werden ihre auslaufenden Verträge bei Bayer Leverkusen nicht verlängern.

Ex-BVB-Profi Bender und sein Zwillingsbruder beenden ihre Karriere

„Wir sind letztlich zu dem Entschluss gekommen, dass wir unsere Reise mit Bayer 04 nicht fortführen werden. Dem Verein gegenüber sahen wir uns in der Verantwortung, diesen Entschluss frühzeitig mitzuteilen“, erklärten die Zwillinge in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Michael Zorc hatte mit dieser Meldung nicht gerechnet. „Beide sind eigentlich noch in einem guten Alter, um Höchstleistungen zu bringen“, sagte der Dortmunder Sportdirektor. „Aber sie haben immer mit Verletzungen zu kämpfen gehabt. Zu Sven habe ich natürlich eine engere Verbindung, aber auch Lars ist charakterlich einwandfrei. Von der Nachricht bin ich sehr überrascht. Das ist schade.“

Ex-BVB-Profi Bender macht Schluss: Der Körper will nicht mehr

Die Körper machen bei den gebürtigen Rosenheimern nicht mehr mit. „Es war keine Entscheidung gegen den Verein, sondern für die Gesundheit und die Familie. Wir haben erkannt, dass es schwierig wird, über den Sommer hinaus auf diesem hohen Niveau Fußball zu spielen. Jeder, der uns kennt, weiß, dass wir jeden Tag 100 Prozent geben. Dass das für uns im Training und im Spiel immer die Grundvoraussetzung war. Es fällt uns leider zunehmend schwerer, dies mit all den Schmerzen und körperlichen Problemen, unter denen wir mehr und mehr zu leiden haben, kontinuierlich abzurufen.“

Für Borussia Dortmund stand Sven Bender in 224 Pflichtspielen auf dem Feld, gewann zwei Mal die deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal mit den Schwarzgelben und gehörte auch zu jener Truppe, die 2013 unter Jürgen Klopp das Endspiel der Champions League erreichte. In Erinnerung wird den BVB-Fans vor allem seine Rettungstat in München bleiben, als er 2017 im Pokal-Halbfinale gegen die Bayern auf der Linie einen Gegentreffer verhinderte und so den Weg zum Triumph von Berlin ebnete.

Ex-BVB-Profi Sven „Manni“ Bender: Der Kämpfer

Unvergessen ist auch sein unermüdlicher Wille und Kampfgeist. Dazu passt, dass kein anderer Spieler in der Bundesliga-Historie so häufig im ersten Durchgang oder zur Pause ausgewechselt wurde wie „Manni“ Bender. Ein Rekord, der zu seiner Spielweise passt, ihn schließlich aber zum frühen Ende seiner Laufbahn zwingt.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt