Falls wieder Fans ins Stadion dürfen: So könnte der BVB entscheiden

Geisterspiele

Das Ende der Bundesliga-Geisterspiele könnte im Herbst Realität werden. Sollten Fans wieder ins Stadion dürfen, gibt es verschiedene Modelle. Die BVB-Anhänger haben eine klare Meinung.

Dortmund

, 11.06.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Noch ist die Südtribüne leer.

Noch ist die Südtribüne leer. © Guido Kirchner/Jürgen Fromme/firo Sportphoto/POOL

Geisterspiele sind notwendig, um den Spielbetrieb in der Fußball-Bundesliga fortzusetzen. Die Vereine - auch Borussia Dortmund - sind darauf angewiesen, dass der Ball für den Rubel rollt. Aber: Ohne Emotionen ist Fußball nicht mal die Hälfte wert. Für Emotionen sorgen die Fans in den Stadien. Das Ende der Geisterspiele - sofern es die Corona-Lage zulässt - wäre für viele ein Anfang. Von 0 auf 80.000 wird es im Signal Iduna Park allerdings nicht gehen.

BVB dürfte nur einen Teil der Fans ins Stadion lassen

Ein mögliches Szenario: Man könnte nur einen kleinen Teil der Fans ins Stadion lassen. Nur so viele, dass der Mindestabstand gewahrt bleibt. Oliver Kahn, Vorstandsmitglied des FC Bayern München, hat sich darüber bereits Gedanken gemacht. Er sei „ein absoluter Freund davon, früher oder später wieder über Zuschauer nachzudenken“, sagte er bei „Sky“. Mit Blick auf den nötigen Abstand wären 10.000 bis 11.000 Zuschauer in der Allianz Arena möglich, so Kahn. Die Rechnung lässt sich auch auf den BVB übertragen.

Bestuhlt fasst die Münchner Allianz Arena 70.000 Zuschauer, beim BVB im Signal Iduna Park sind es 65.000. Borussia Dortmund könnte nach dieser Rechnung rund 9000 bis 10.000 Fans ins Stadion lassen. Die Überlegungen dazu stehen allerdings noch ganz am Anfang. Deutsche Fußball Liga und Politik haben sich vorsichtig dazu geäußert, dass man über ein Ende der Geisterspiele nachdenkt.

Borussia Dortmund muss abwägen, wer ins Stadion darf

Doch wie entscheiden, wer ins Stadion darf? Immerhin verkauft Borussia Dortmund 55.000 Dauerkarten. Sie alle wollen ihren BVB so schnell wie möglich wieder live im Stadion sehen.

Die Ruhr Nachrichten haben die Fans gefragt: Wie soll der BVB bei einem möglichen Ende der Geisterspiele entscheiden, wer ins Stadion darf? 2.150 Menschen haben an unsrer Umfrage teilgenommen. Das Ergebnis ist eindeutig:

2.150 Menschen nahmen an der Umfrage teil. Wie soll der BVB bei einem möglichen Ende der Geisterspiele entscheiden, wer ins Stadion darf?

2.150 Menschen nahmen an der Umfrage teil. Wie soll der BVB bei einem möglichen Ende der Geisterspiele entscheiden, wer ins Stadion darf? © Hoffmann, Marvin Karsten

47 Prozent der Befragten haben sich für das Losverfahren entschieden - allerdings nur für Dauerkarteninhaber. 19 Prozent befürworten ein Losverfahren für alle Fans.

Einige BVB-Fans befürworten weiterhin Geisterspiele

Elf Prozent der Dortmunder Anhänger wünschen sich, dass bestimmte Fan-Gruppierungen ein Vorkaufsrecht erhalten. Sieben Prozent sind der Meinung: „Der Markt regelt. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“

Recht hoch ist auch die Anzahl der Fans, die weiterhin Geisterspiele befürworten. Zwölf Prozent antworteten auf die Frage, wie der BVB entscheiden soll, wer ins Stadion darf mit: „Gar nicht! Es soll weiterhin Geisterspiele geben.“

Jetzt lesen

Das Ergebnis unserer Umfrage ist nicht repräsentativ und soll lediglich ein erstes Meinungsbild aufzeigen.
Lesen Sie jetzt