Forsche Töne vor dem Trip in die Hauptstadt

DORTMUND In einer Woche, in der bei Borussia Dortmund eigentlich nur „Eitel Sonnenschein“ herrschen sollte, reflektiert der Trainer die vergangenen Wochen und findet Ansätze, die ihm Grund zur Nachdenklichkeit liefern.

von Von Thomas Rellmann

, 20.09.2007, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jubelnde Borussen - auch in Berlin?

Jubelnde Borussen - auch in Berlin?

Zunächst waren es grobe Fouls und Unsportlichkeiten, die Thomas Doll auf die Palme brachten. Nun bekam die „Schwarz-Weiß-Fraktion“ im Umfeld des BVB ihr Fett weg. „Wir müssen aufpassen in Deutschland. Wenn nach zwei Spielen Leute schon als Fehleinkauf abgestempelt werden und ich nach dem 3:0 gegen Bremen plötzlich gefragt werde, ob wir Bayern-Jäger Nr. 1 sind, dann fühle ich mich schon verarscht.“

Traumbilanz

Aktuell jedenfalls sind klar die in der Überzahl, die dem BVB eine rosige Saison prophezeien. Neun Punkte, 7:0 Tore – aus den letzten drei Partien holte kein Bundesligist eine bessere Bilanz.

Kein Grund also für Doll irgendetwas in der Startformation zu ändern. Ausnahme: Im Tor steht nach abgelaufener Sperre wieder Roman Weidenfeller anstelle von Marc Ziegeler. „Ich habe am Mittwoch ein richtig gutes Gespräch mit Marc geführt“, berichtete Doll am Donnerstag. Dabei habe er dem 31-Jährigen nochmals Dank und Wertschätzung mitgeteilt. Doch damit ist jegliche Torhüter-Thematik endgültig abgeschlossen.

Da bis auf Sebastian Kehl und Alexander Frei, die wiederum Lauftraining absolvierten, alle Profis zur Verfügung stehen, gibt es keinen Grund, sich am Samstag bei Hertha BSC zu verstecken. „Ganz klar“, sagt Doll, „wir fahren dahin, um zu gewinnen – ohne arrogant zu wirken.“

"Viel Selbstvertrauen"

Und auch Dede, der überragende Akteur beim Sieg über Werder, stößt in die gleiche Kerbe: „Wir fahren mit sehr viel Selbstvertrauen nach Berlin.“ Töne, die man beim BVB zuletzt selten gehört hat..

Am Rande:

  • Beim Hauptstadtklub will Nationalspieler Arne Friedrich trotz Brustkorbprellung auflaufen.
  • Zaungast beim Morgentraining war gestern Ex-Borusse Andreas Möller. Der 40-Jährige trainiert mittlerweile den Oberligisten Viktoria Aschaffenburg.
  • Der BVB tritt am 2. Oktober (18.15 Uhr) zu einem von der DFL organisierten Testspiel bei Legia Warschau an.
Lesen Sie jetzt