Borussia Dortmund

Geheimsache Neuaufbau: So läuft die Mini-Vorbereitung des BVB ab

Die kurze Weihnachtspause hat dem BVB sicher gut getan, doch die Aufgaben werden erstmal schwerer. Das neue Trainergespann setzt auf Geheimhaltung: Schotten dicht, Köpfe frei.
Die BVB-Profis bereiten sich hinter verschlossenen Türen auf das nächste Bundesliga-Spiel am Sonntag vor. © Noah Wedel / Kirchner-Media

„Der Dezember war lang, es war kein leichtes Jahr für alle“, sagte Edin Terzic (38) vor der Weihnachtspause, und der Cheftrainer des BVB blickte gleich voraus: „Es geht gleich weiter, der Januar wird ähnlich intensiv.“ Fünf Tage und zwei Corona-Testreihen später, nach einer kurzen Feiertags-Unterbrechung, rollt bei Borussia Dortmund wieder der Ball.

Das neue Jahr beginnt für den BVB gemäßigter

Das Trainerteam um Terzic, Sebastian Geppert und Otto Addo hat intensiv die Eindrücke und Erfahrungen der ersten Monate dieser komplizierten Saison analysiert. „Jetzt müssen wir gucken, wo wir ansetzen müssen“, meint Terzic. Nach mehreren Wochen mit Spielen im Drei-Tages-Rhythmus beginne das neue Jahr gemäßigter, mit vielen Vorteilen: „Wir freuen uns darauf, dass wir 20 oder 22 Spieler gemeinsam auf dem Platz haben, damit wir in der gesamten Gruppe etwas erarbeiten können, und nicht nur an der Taktiktafel, im Video oder in der Animation. Sondern wirklich auf dem Platz.“

Die Mannschaftsleistung der Borussia befand sich im Herbst 2020 im Sinkflug. Wenn Terzic sagt, „die Leichtigkeit und Magie“ seien verloren gegangen, ist das eine schmeichelhafte Umschreibung. Nur drei Siege aus acht Spielen, Cheftrainer Lucien Favre freigestellt, aus den Champions-League-Rängen gepurzelt, das Selbstvertrauen im Keller, dazu ein schweres Programm im Januar mit Spielen gegen Wolfsburg, Leipzig, Leverkusen und Gladbach vor der Brust: Die Lage ist ernst.

Sämtliche BVB-Trainingseinheiten hinter verschlossenen Türen

Mit fußballerischen Elementen im Training will Terzic die Köpfe der Spieler freibekommen. „Ich kann nicht einfach sagen, spielt mutiger oder selbstbewusster, und die Spieler machen das gleich“, schränkt er ein. Vier Tage bleiben bis zum nächsten Neustart am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg (15.30 Uhr). Die Trainingseinheiten bis dahin: Geheimsache. Sämtliche Übungsrunden finden hinter verschlossenen Türen statt, wenn Terzic mit dem Team an System und Taktik feilt.

Was die rein physische Leistungsfähigkeit betrifft, dürften die Spieler in der Mini-Pause nur wenig Substanz verloren haben – im Gegenteil: Manchen angeschlagenen Spielern dürfte die Erholung auch körperlich gut getan haben. Drei gemeinsame Einheiten plus das Abschlusstraining am Samstag müssen dann auch schon wieder ausreichen, um wettbewerbsfähig(er) zu sein.

Personell sieht es so aus, dass Thorgan Hazard (Muskelfaserriss) und Marcel Schmelzer (Reha nach Knie-Operation) nicht zur Verfügung stehen. Torjäger Erling Haaland, im Dezember schmerzlich vermisst, hat sich fit zurückgemeldet und versprüht schon wieder Tatendrang. Er wolle „von der ersten Sekunde an Gas geben“, erklärte er in Norwegen.

Sie wollen keine News vom BVB verpassen? Dann laden Sie sich die Buzz09-App herunter! Jetzt im App Store (Apple) oder im Google Play Store (Android) vorbeischauen. Außerdem neu: Das schwarzgelbe BVB-Abo für 0,99 Euro im ersten Monat. Jetzt das Angebot sichern!

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt