Gemeinsam mit BVB-Stars im Fan-Quartett

Schwarzgelbes Kartenspiel

Rückennummer statt Zylinderzahl, Geburtsjahr statt Baujahr, Gewicht statt Hubraum – was früher das Autoquartett war, erlebt jetzt als BVB-Fanquartett ein Comeback. Die Agentur Sonnendeck aus Münster hat als offizieller Lizenznehmer von Borussia Dortmund ein Kartenspiel kreiert, bei dem sich Fans das Blatt aus BVB-Profis und eigenen Freunden und Verwandten selbst zusammenstellen können.

MÜNSTER

von Von Anna Altfelix

, 20.04.2011, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Everkamp und Gerrit Engelhardt halten das von ihnen designte BVB-Fanquartett in den Händen.

Thomas Everkamp und Gerrit Engelhardt halten das von ihnen designte BVB-Fanquartett in den Händen.

Nach dem Deckblatt wählt man im Karten-Pool seine Lieblingsspieler und fügt eigene Karten hinzu. Innerhalb von zwei Wochen wird geliefert. Der Quartett-Designer ist mit aktuellen Informationen der BVB-Stars bestückt, zum Beispiel Körpergröße, Trikotnummer und Torschussgeschwindigkeit. Über Mario Götze erfährt man beispielsweise, dass er im Mittelfeld spielt, 176 Zentimeter groß ist, in 26 Bundesligaspielen noch keine Gelbe Karte gesehen hat und mit maximal 90 Kilometern pro Stunde aufs Tor schießt. Zentrales Element sind die Spielerfotos. Wer möchte, kann die 32 Karten nur mit BVB-Spielern bestücken, mit dabei sind dann neben 30 Borussen-Profis noch Trainer Jürgen Klopp und Maskottchen Emma. „Die Angaben auf den Karten werden regelmäßig aktualisiert“, sagt Geschäftsführer Gerrit Engelhardt. Mit rund 500 Quartetten ist Sonnendeck Deutschlands zweitgrößter Spielkartenproduzent.

Die Idee zum BVB-Fanquartett hatte die Agentur, die in Münster das beliebte „Kneipenquartett“ herausbringt, vor zwei Jahren. Den Kontakt zur Borussia vermittelte BVB-Marketing-Direktor Carsten Cramer, den Thomas Everkamp aus Schulzeiten kennt. „Dann hatten wir einen Fuß in der Tür, und nach einem halben Jahr Verhandlungen konnten wir loslegen.“ Nach eineinhalb Jahren Entwicklungszeit ist das Spiel nun auf dem Markt, seitdem gehen pro Woche rund 15 Bestellungen ein. „Und wir haben Glück: Wenn der BVB bald Meister ist, gibt es bestimmt noch mehr Anfragen.“ Weitere Vereine haben Interesse bekundet. 

Lesen Sie jetzt