Für den BVB geht es am Dienstag in Sankt Petersburg um den Gruppensieg in der Champions League. © imago / Moritz Müller
Champions League

Gruppensieg für den BVB unwichtig? „Kann schon ein Vorteil sein“

Für den BVB geht es in Sankt Petersburg um den Gruppensieg in der Champions League. Für Lucien Favre hat Platz eins nach eigener Aussage wenig Relevanz. Ganz so einfach ist es aber nicht.

Das Achtelfinale ist gesichert, Tabellenplatz eins in Gruppe F noch nicht. Je nach Ausgang der Partie zwischen Lazio Rom und dem FC Brügge am nächsten Dienstag (18.55 Uhr) benötigt Borussia Dortmund unter Umständen einen Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht Zenit St. Petersburg um als Gruppenerster ins Ziel einzulaufen.

BVB-Trainer Favre: „Mich interessiert nur die Qualifikation“

Die Konstellation dabei ist klar: Der BVB muss – aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs gegen die Römer – kommende Woche in Russland genauso gut abschneiden wie Lazio im heimischen Stadio Olimpico gegen Brügge, dann ist der Gruppensieg, intern das klare Ziel bei Borussia Dortmund, perfekt.

Zwar wollte BVB-Trainer Lucien Favre einem möglichen Gruppensieg in der ersten Emotion nach dem 1:1 gegen Lazio Rom am Mittwochabend keine Bedeutung schenken. „Der erste Platz ist nicht relevant“, erklärte der Schweizer auf der Pressekonferenz. Das Wichtigste sei, dass der BVB für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert sei. „Mich interessiert nur die Qualifikation.“

Sportdirektor Zorc: „Der Gruppensieg kann schon ein Vorteil sein“

Doch Michael Zorc relativierte diesen Standpunkt am Donnerstag im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten zumindest ein wenig, wollte Favres Worte kurz nach dem Spiel allerdings auch nicht auf die Goldwaage gelegt wissen. „Der Gruppensieg kann schon ein Vorteil sein“, meinte Borussia Dortmunds Sportdirektor, „aber schwierig wird es im Achtelfinale sowieso immer.“ In den vergangenen zwei Jahren sei der BVB im Achtelfinale schließlich jeweils gegen einen späteren Finalisten ausgeschieden. Vor zwei Jahren scheiterte der BVB als Gruppensieger im Achtelfinale sang- und klanglos an Tottenham Hotspur, in der vergangenen Saison als Gruppenzweiter knapp an Paris Saint-Germain.

Noch stehen nicht alle Gruppensieger und Gruppenzweiten fest, aber es lässt sich zumindest die Tendenz erkennen, dass bei einem Gruppensieg des BVB mit etwas Losglück ein womöglich machbarerer Gegner im Achtelfinale warten und man zumindest Schwergewichten wie dem FC Liverpool, Manchester City oder dem FC Barcelona aus dem Weg gehen könnte.

Auch als Gruppensieger könnten Real, Juventus oder Paris drohen

Zudem hätte man zunächst ein Auswärtsspiel und dann im Rückspiel im eigenen Stadion die Chance, den Einzug ins Viertelfinale perfekt zu machen. Allerdings, auch das gehört zu Wahrheit dazu, könnten auch als Gruppensieger Duelle mit Real Madrid, Juventus Turin oder Paris Saint-Germain drohen.

Über den Autor
BVB-Redaktion
Tobias Jöhren, Jahrgang 1986, hat an der Deutschen Sporthochschule in Köln studiert. Seit 2013 ist er Mitglied der Sportredaktion von Lensing Media – und findet trotz seines Berufes, dass Fußball nur die schönste Nebensache der Welt ist.
Zur Autorenseite
Tobias Jöhren

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt