In einer jungen BVB-Elf war Youssoufa Moukoko mit seinen 16 Jahren der Jüngste. © imago
09 Fakten

Guerreiro erlöst BVB-Schlafwandler – Moukoko erreicht nächsten Meilenstein

Der BVB hat seine Negativserie beendet. In Bremen steht die jüngste Startelf seit zwei Jahren auf dem Platz, Guerreiro erzielt das früheste BVB-Tor dieser Saison. Die 09 Fakten zum Spiel.

Borussia Dortmund gewinnt 2:1 in Bremen, holt drei Punkte – und sorgt bei vielen Borussen für Erleichterung. Der BVB hat am Dienstagabend in der Bundesliga wieder gewonnen – und dem neuen Trainer Edin Terzic ein gelungenes Debüt beschert. Die 09 Fakten zum Spiel.

01.) Mehr Punkte als in der Vorsaison: Der BVB hat seine Negativserie von drei sieglosen Bundesliga-Spielen beendet und nach zwölf Spieltagen 22 Punkte auf dem Konto. Das sind zwei Punkte mehr als zum gleichen Zeitpunkt der vergangenen Saison. Werder Bremen dagegen kassierte die vierte Niederlage in Serie und ist nun schon seit neun Bundesliga-Spielen sieglos, so lange wie nie zuvor unter Trainer Florian Kohfeldt.

02.) Erfolgreich in der Ferne: Saisonübergreifend hat Borussia Dortmund nun zehn der letzten zwölf Auswärtsspiele in der Bundesliga gewonnen. Nur eins davon ging verloren – am 2. Spieltag der laufenden Saison verlor der BVB 0:2 beim FC Augsburg.

03.) Der früheste Saisontreffer: Raphael Guerreiros Treffer in der zwölften Minute war Dortmunds frühestes Tor dieser Bundesliga-Saison. Es war sogar das erste Mal in dieser Spielzeit, dass der BVB in der ersten halben Stunde eines Spiels getroffen hat. In den vorherigen vier Bundesliga-Spielen war der BVB jeweils mit 0:1 in Rückstand geraten. In Bremen ging das Team von Edin Terzic erstmals seit dem siebten Spieltag – damals gegen die Bayern – wieder mit 1:0 in Führung.

04.) Guerreiro sammelt fleißig Scorer-Punkte: Raphael Guerreiro hatte im Spiel gegen Bremen die meisten Ballkontakte aller Akteure (117) und sammelte in seinem vierten Bundesliga-Einsatz in Serie mindestens einen Scorer-Punkt (zwei Tore, drei Assists).

05.) Nur Bielefeld ist schlechter: Kevin Möhwalds Treffer war bereits das elfte BVB-Gegentor dieser Saison durch einen Mittelfeldspieler – das wird Stand Dienstag einzig von Arminia Bielefeld übertroffen.

06.) Reus’ Lieblingsgegner: Marco Reus schoss sein 14. Bundesliga-Tor gegen Werder Bremen – so häufig hat er gegen keinen anderen Verein getroffen. Der BVB-Kapitän traf zum dritten Mal in dieser Bundesliga-Saison, und zum dritten Mal war es ein Führungstreffer. Im Spiel gegen Bremen war Reus als Schütze oder Vorbereiter an mehr Torschüssen beteiligt (acht) als Werder insgesamt hatte (sieben).

07.) So jung wie lange nicht: Der BVB spielte mit der jüngsten Startelf seit fast zwei Jahren (seit März 2019): Das Durchschnittsalter lag am Dienstagabend bei 24,6 Jahren. Der jüngste im Team war der 16-jährige Youssoufa Moukoko. Er stand erstmals in der Startelf des BVB. Moukoko kam zwar nur einmal zum Abschluss und war lediglich 18 Mal am Ball, zog aber so viele Sprints wie kein anderer Dortmunder an (30) und bot sich immer wieder an.

08.) Mehr gewonnene Zweikämpfe: Der BVB gewann in Bremen 55 Prozent der Zweikämpfe. Am vergangenen Samstag gegen den VfB Stuttgart lag die Quote bei 45 Prozent.

09.) Zwei Jubiläen: BVB-Torhüter Roman Bürki bestritt an der Weser sein 200. Bundesliga-Spiel, Mittelfeldstratege Axel Witsel sein 100. Pflichtspiel für die Borussia.

Mit Material von deltatre.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt