Hoffenheims wichtigste Säule ist der Ballbesitz

BVB-Gegner in der Taktikanalyse

Gegen Hoffenheim erwartet Thomas Tuchels Mannschaft heute Abend (20.30 Uhr) eine der spannendsten Herausforderungen der Hinrunde. Trainer Julian Nagelsmann hat 1899 zu einem der taktisch stärksten Teams der Liga geformt - und dem einzigen, das noch ohne Niederlage ist. Der BVB-Gegner in der Taktikanalyse.

DORTMUND

von Martin Rafelt (spielverlagerung.de)

, 16.12.2016, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hoffenheimer Offensivpower: Andrej Kramaric (l.) und Sandro Wagner.

Hoffenheimer Offensivpower: Andrej Kramaric (l.) und Sandro Wagner.

1.) Wie agiert Hoffenheim bei eigenem Ballbesitz?

Wichtigste Säule der Hoffenheimer ist das Spiel mit dem Ball. Nach Bayern und Dortmund hat Nagelsmanns Mannschaft die beste Passquote der Liga. Die basiert aber nicht auf Ballgeschiebe - sie suchen den vertikalen Pass, sobald es geht.

Strafraumbesetzung klar definiert

Viele Angriffe werden mit scharfen Flachpässen auf die Stürmer begonnen, die dann für ihre Mitspieler ablegen. Im 3-5-2-System sind vor allem die Halbräume essenziell für das Hoffenheimer Spiel. Zwischen Flügel und Zentrum versuchen sie, Kombinationen aufzuziehen.

Stürmer, Achter und Flügelläufer bewegen sich mit gutem Timing zueinander. Die Strafraumbesetzung ist klar definiert: So hat die TSG bisher die viertmeisten Tore in der Liga erzielt, ohne herausragende Einzelkönner in der Offensive aufbieten zu können.

 

2.) Wie agiert Hoffenheim gegen den Ball?

Das Hoffenheimer Pressing basiert stark auf der flexiblen Struktur des 3-5-2-Systems. Stürmer, Achter und Halbverteidiger starten in die Halbräume und können nach innen oder außen verteidigen. Dadurch kann Hoffenheim den Gegner aus vielen Richtungen unter Druck setzen und versperrt Passwege immer gemeinsam. Nagelsmann sagt, dass er Bälle lieber durch abgefangene Pässe gewinnt, da Zweikämpfe den Zufallsfaktor erhöhen.

Jetzt lesen

Hoffenheim hat keine herausragende mannschaftliche Kompaktheit, aber eine sehr geschlossene Zusammenarbeit und Strategie. Die Flügelspieler reihen sich nicht immer klar in die Fünferkette ein und die beiden Stürmer bilden keinen engen Block mit dem Mittelfeld.

 

3.) Welche Chancen bieten sich dem BVB?

Hoffenheim ist wohl die Mannschaft, die den Borussen am ähnlichsten ist. Beide Teams sind dank ihrer guten Struktur und spielintelligenter Akteure spieltaktisch stark aufgestellt. Beide Trainer wollen dem Gegner immer strukturell überlegen sein. Daher ist ein hochinteressantes Duell zu erwarten, in dem die Kräfteverhältnisse oft wechseln könnten. 

Lesen Sie jetzt