Hummels-Rückkehr um 11.41 Uhr: So verlief der BVB-Start in die Vorbereitung

Leistungsdiagnostik in Brackel

Es geht wieder los! Mit der Leitungsdiagnostik sind die BVB-Profis am Mittwoch in die Vorbereitung gestartet. Alle Augen richteten sich in Brackel auf Rückkehrer Mats Hummels.

Dortmund

, 03.07.2019, 12:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hummels-Rückkehr um 11.41 Uhr: So verlief der BVB-Start in die Vorbereitung

Um 11.41 Uhr traf Rückkehrer Mats Hummels am Mittwoch in Brackel ein. © Groeger

Es wird kräftig gewerkelt am Trainingsgelände der Borussia im Stadtteil Brackel. Die Arbeiten für den Umbau des Geländes haben in der Sommerpause begonnen, in den kommenden drei Jahren werden neue Plätze und neue Funktions- sowie Verwaltungsgebäude entstehen. 20 Millionen Euro investiert der BVB in die Erweiterung, die dem großen Wachstum des Vereins Rechnung trägt. Spätestens 2022 soll auch die Verwaltung mit der Sportlichen Leitung seine Basis in Brackel aufschlagen.

Favre als einer der ersten am Trainingsgelände

Die größten Baustellen in der Profimannschaft hat der Klub durch spektakuläre Transfers schon geschlossen. Am Mittwoch kehrten die Profis aus der Sommerpause zurück. 46 Tage dauerte die Pause - zumindest für die Spieler, die nicht im Juni noch im Länderspiel-Einsatz waren. So schüttelte Trainer Lucien Favre, der um kurz nach acht Uhr morgens als einer der ersten am Gelände eintraf, zur Begrüßung erst einmal nur 19 Spielern die Hand.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik

Mit dem obligatorischen Leistungstest starten die BVB-Profis in die Vorbereitung.
03.07.2019
/
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger
Die BVB-Profis auf dem Weg zur Leistungsdiagnostik.© Groeger

Von den viel beachteten Sommer-Transfers der Borussia nahmen am Mittwoch nur zwei die Arbeit auf. Am Mittag begann für Rückkehrer Mats Hummels offiziell seine zweite Dienstzeit bei der Borussia, als Beifahrer eines Geländewagens traf er um 11.41 Uhr in Brackel ein, das zwischen 2008 und 2016 acht Jahre lang schon seine Heimat war. Zuvor war schon Mateu Morey am Gelände angekommen. Die Neuzugänge Nico Schulz, Julian Brandt und Thorgan Hazard genießen wie neun weitere Nationalspieler noch verlängerten Urlaub. Neben den für Vertragsverhandlungen freigestellten Wechselkandidaten Andre Schürrle und Shinji Kagawa fehlten zudem Sergio Gomez (Vorbereitung mit Spanien auf die U19-EM) und Sebastian Rode (Reha nach Knie-OP).

BVB-Spieler rund drei Stunden im Einsatz

Knapp drei Stunden dauerte für jeden Spieler der erste Teil der zweitätigen Leistungsdiagnostik, in der die Profis auf Herz und Nieren untersucht werden. Neben der reinen Ausdauer werden auch athletische Komponenten wie Schnelligkeit, Beweglichkeit und Kraft ermittelt. Anhand der Daten kann das Trainerteam die Belastung der Spieler individuell steuern. Sämtliche Tests finden anders als in den Vorjahren auf dem eigenen Gelände statt.

Zweitkeeper Marwin Hitz hatte als erster Spieler schon um acht Uhr seinen Termin, anschließend gehörten die U19-Zugänge Tobias Raschl und Patrick Osterhage sowie Julian Weigl und Dan-Axel Zagadou zur letzten Gruppe.

Erstmals auf den Platz geht es für die Spieler dann am Freitagvormittag. Mit seinem Trainerteam zog sich Favre am Mittwoch in einen Besprechungsraum zurück und tüftelte an den Trainingsplänen der kommenden Tage und Wochen. Erstmals zu sehen bekommen die Fans die neue Borussia beim ersten „Testspiel“ am 12. Juli, wenn der BVB zum FC Schweinberg reist. Der Kreisligist aus dem Raum Würzburg hatte die Partie im Rahmen einer PR-Aktion mit BVB-Partner Aral gewonnen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt