Jonas Hofmann spielt gegen den BVB groß auf

"Alles richtig gemacht"

Für Jonas Hofmann war diese Ankündigung eigentlich höchst ungewöhnlich. Als jemanden, der seinen Mund sehr voll nimmt, kannte man ihn in Dortmund nicht nicht. Die Ansage des neuen Mainzers an seine Ex-Kollegen, sich "warm anziehen" zu müssen, nahm man beim BVB daher auch eher von der humorvollen Seite. Es sollte anders kommen.

DORTMUND

, 23.09.2014, 22:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Jonas Hofmann (l.) jubelt mit FSV-Torschütze Shinji Okazaki.

Jonas Hofmann (l.) jubelt mit FSV-Torschütze Shinji Okazaki.

Klopp hatte schließlich zig Mal betont, welch hohen Stellenwert der 22-Jährige bei ihm und in ganz Dortmund genieße, nachdem er ihm am letzten Tag der Transferperiode die Zusage zum Wechsel nach Rheinland-Pfalz erteilt hatte. Genau deshalb auch ist in dem Leihvertrag zwischen dem BVB und Mainz 05 ein Passus über eine Kaufoption nach Ablauf dieser Saison nicht enthalten.

Auch wenn es für eine abschließende Beurteilung nach gut drei Wochen Mainz arg früh ist, war Hofmann nach dem 2:0 über den BVB doch zuversichtlich, „alles richtig“ gemacht zu haben. „Momentan“, meinte er „bin ich sehr glücklich. Ich fühle mich superwohl, das ging gleich beim ersten Training los. Meine Mitspieler haben dafür gesorgt, dass ich vom ersten Tag an super klar gekommen bin.“

Dass ihm das auf dem Rasen gelingen würde, daran bestanden ohnehin kaum Zweifel. Er passe gut nach Mainz, meint auch Hofmann selbst, „von der fußballerischen Idee her unterscheiden sich beide Klubs nicht allzu sehr.“ Seine Stärken, Spielübersicht, Technik und Torabschluss, konnte er auch in der Partie gegen seinen Ex-Klub phasenweise schon einbringen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

4. Spieltag: FSV Mainz 05 - BVB 2:0 (0:0)

Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FSV Mainz 05 und Borussia Dortmund.
20.09.2014
/
Matthias Ginter setzt sich gegen Shinji Okazaki durch.© DeFodi
Die Choreografie der BVB-Fans.© DeFodi)
Adrian Ramos ärgert sich über eine verpasste Torchance.© dpa
Sven Bender gegen Shinji Okazaki.© DeFodi
Junior Diaz und Pierre-Emerick Aubameyang im Zweikampf.© dpa
Sokratis gegen Sami Allagui.© dpa
Shinji Kagawa (u) schaut durch die Beine von Mainzer Spielern.© dpa
Shinji Kagawa hält hier gegen Junior Diaz die Luft an.© dpa
Ziemlich bedröppelt: Pierre-Emerick Aubameyang, Milos Jojic und Ciro Immobile nach dem 0:2.© dpa
Im Vorwärtsgang: Shinji Kagawa.© DeFodi
Roman Weidenfeller verhindert Schlimmeres.© DeFodi
Vor der Partie hatte Ciro Immobile noch gut lachen.© DeFodi
Ciro Immobile und Henrikh Mkhitaryan werden für Adrian Ramos und Shinji Kagawa eingewechselt.© DeFodi
Ciro Immobilie nimmt sich den Ball zum Elfmeter, Aubameyang gibt noch Tipps.© DeFodi
Zu unplatziert: Immobile hat gerade den Elfmeter vergeben.© DeFodi
Das geht schief: Ciro Immobile verschießt den Strafstoß.© DeFodi
Ohne Worte.© DeFodi
Auch das läuft aus dem Ruder: Matthias Ginter will ein Tor verhindern - und lenkt die Kugel in die eigenen Maschen.© DeFodi
Matthias Ginter kann´s nicht fassen.© DeFodi
Roman Weidenfeller ist enttäuscht. Bei beiden Gegentoren war er machtlos.© DeFodi
Freundschaftliche Geste: Der Mainzer Trainer Kasper Hjulmand und Jürgen Klopp.© dpa
Julian Baumgartlinger und Milos Jojic im Zweikampf.© dpa
Julian Baumgartlinger, dieses Mal gegen Kevin Großkreutz.© dpa
Adrian Ramos gegen Stefan Bell.© DeFodi
Campbell wirft sich in den Torschuss von Lukasz Piszczek.© DeFodi
Adrian Ramos, schwer konzentriert.© DeFodi
Campbell und Jara nehmen Lukasz Piszczek in die Zange.© DeFodi
Der Ex-Dortmunder Jonas Hofmann versucht hier, Milos Jojic zu entkommen.© DeFodi
Milos Jojic mit dem langen Bein gegen Jonas Hofmann.© DeFodi
Schlagworte Borussia Dortmund,

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 22. September

Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. September.
22.09.2014
/
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 22. September.© Foto: DeFodi
Schlagworte Borussia Dortmund,

Die Aussichten sind gut, dass Jonas Hofmann in Mainz die Praxis bekommt, die auch der BVB sich für sein „Toptalent“ (Sportdirektor Michael Zorc) wünscht. Es sei wichtig für junge Spieler, viel auf dem Platz zu stehen, meint auch Hofmann, „es gibt viele Beispiele, wo das gut funktioniert hat“.

In Dortmund machte er zwar in der vergangenen Spielzeit 26 Partien in der Bundesliga und gleich acht in der Champions League. Die meisten allerdings als Einwechselspieler. Und nach der kurzfristigen Verpflichtung von Shinji Kagawa deutete nur wenig darauf hin, dass sich daran in dieser Saison etwas ändern würde Deshalb spricht Hofmann von einem „wichtigen Schritt“, den er in Richtung Mainz gemacht habe, „und für mich ist es auch kein Schritt zurück“.

Gut 20 Minuten nach dem Abpfiff im Mainz erfüllte Hofmann im dreckigen Trikot immer noch geduldig alle Interview-Wünsche. Mit nassen Haaren, sichtlich abgekämpft, aber mit einem Strahlen im Gesicht. Zwischendurch kam immer mal wieder jemand in Schwarzgelb vorbei, der ihm anerkennend auf die Schulter klopfte. Hofmann genoss auch das. Und am Dienstag folgte dann auch Hofmanns erstes Tor im Mainzer Trikot. 

Lesen Sie jetzt