Klopp adelt BVB-Rückkehrer Hummels: Der beste deutsche Innenverteidiger

mlzBorussia Dortmund

In South Bend kommt es zum Wiedersehen zwischen Jürgen Klopp und dem BVB. Vor allem über die Verpflichtung von Mats Hummels ist der Trainer des FC Liverpool voll des Lobes.

South Bend

, 18.07.2019, 21:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jürgen Klopp muss lachen. So wie er das ja oft tut. Diese ansteckende Lache. Er weiß ja, was er dem Boulevard gerade auftischt, aber er sagt es trotzdem vor der kleinen Journalistengruppe aus Deutschland im Pressekonferenz-Raum der University South Bend. „Für mich ist Mats Hummels der beste deutsche Innenverteidiger“, sagt der Trainer des FC Liverpool, „ist er einfach.“ Überhaupt ist Klopp voll des Lobes über die Verpflichtung von Hummels, für den Borussia Dortmund über 30 Millionen Euro an Bayern München überweist.

Klopp: „Das ist top. Das passte einfach“

„Ich habe mich gefreut, als ich von Mats‘ Rückkehr gehört habe. Das ist top. Das passt einfach“, sagt Klopp, der am Freitagabend um 20 Uhr amerikanischer Ortszeit (02.00 Uhr MESZ) im beeindruckenden Notre Dame Stadium mit seinen Reds auf den BVB trifft. „Ich habe eben über James Millner gesprochen, der ist 33 Jahre alt und bei ihm tun immer alle so, als ob er kurz vorm Rentenalter wäre. Mats ist 30, ist bestimmt weniger gelaufen in seiner Karriere als James und hat mit Sicherheit noch ein paar richtig gute Jahre im Köcher.“ Er halte diesen Wechsel für eine „ganz logische Geschichte“. Und Hummels habe ja auch nie einen Hehl daraus gemacht, wie sehr sein Herz noch am BVB hänge. „Ich kann wirklich nichts Schlechtes daran finden.“

Klopp adelt BVB-Rückkehrer Hummels: Der beste deutsche Innenverteidiger

Erlebten gemeinsam eine sehr erfolgreiche Zeit beim BVB: Jürgen Klopp (l.) und Mats Hummels. © dpa

Klopp findet nichts Schlechtes am Hummels-Wechsel. Und Klopp findet auch nichts Schlechtes an Hummels selbst. Er könne der Mannschaft charakterlich eine Menge geben, weil er ein „natürlicher Führungsspieler“ sei, sagt der 52-Jährige. „Er ist ja nicht jeden Tag pflegeleicht, aber er verliert nie das große Ganze aus den Augen. Und was ich immer sehr an ihm geschätzt habe, dass du bei aller Emotionalität - wir sind auch mal aneinander geraten - super mit ihm zusammenarbeiten kannst.“

Klopp über Hummels: „Natürlicher Führungsspieler“

Der Kontakt sei daher nie abgerissen. „Er ist wirklich ein natürlicher Führungsspieler. Damals war es wichtig, dass Kehli da war und ein bisschen im Windschatten mitfahren konnte. Und jetzt werden er, Marco, Schmelle und Piszczu das schon regeln. Die anderen kenne ich ja leider nicht so gut. Der BVB hat wirklich einen brettstarken Kader.“

Bei so viel Lob bleibt ja eigentlich nur noch die Frage, warum er ihn nicht nach Liverpool gelockt hat. Doch Klopp lächelt die Frage weg. „Wir haben zum Glück schon vier Innenverteidiger, die weltkasse sind.“ Es dürfte ein herzliches Wiedersehen geben am Freitagabend.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt