Klopp über Reus-Verletzung: "Eine blöde Geschichte"

Nach Länderspiel

Nach dem erneuten Verletzungsausfall von Fußball-Nationalspieler Marco Reus blickt Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp dennoch nach vorn. Reus muss nach eines Außenbandteilriss im linken Sprunggelenk sowie einer Dehnung der Fußwurzelbänder vier Wochen in die Reha.

DORTMUND

09.09.2014, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Wir müssen jetzt einfach ohne ihn funktionieren und punkten", sagte Klopp der "Bild". Die Reus-Blessur aus dem EM-Qualifikationsspiel in Dortmund gegen Schottland (2:1) bezeichnete Klopp als "blöde Geschichte".

Reus hatte sich in der Sonntags-Partie gegen die Schotten einen Außenbandteilriss im linken Sprunggelenk sowie eine Dehnung der Fußwurzelbänder zugezogen. Der soeben von einem Syndesmose-Teilriss und einem knöchernen Bandausriss am Fersenbein genesene BVB-Profi wird seinem Verein abermals rund vier Wochen fehlen.

Jetzt lesen

Die Situation sei jetzt nicht mehr zu ändern, ergänzte Klopp: "Hätte auch schlimmer kommen können. Für Marco tut es mir natürlich sehr leid, aber vier Wochen gehen schnell rum." Reus selbst sagte der Zeitung: "Das Glück läuft mir im Moment nicht gerade nach. Aber auch diese Verletzung wirft mich nicht um.

Jetzt lesen

 

Lesen Sie jetzt