Klopp vor Vertragsverlängerung

DORTMUND Der BVB steht kurz vor einer zukunftsweisenden Entscheidung. Wie der Kicker in seiner Montag-Ausgabe berichtet, könnte noch im März die Tinte unter einem neuen Vertrag für Trainer Jürgen Klopp trocknen.

von Von Thomas Schulzke

, 05.03.2009, 11:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Klopp vor Vertragsverlängerung

Jürgen Klopp steht vor der Vertragsverlängerung beim BVB.

Nach dem Training absolvierte der Schweizer eine Sonderschicht. Freistöße aus 20 Metern standen auf dem Programm. Der Nachwuchskeeper Zlatan Alomerovic konnte Freis´ Geschossen nur hinterher schauen. Bevor Frei in die Kabine ging, ließ er noch einen witzig gemeinten Spruch los, der aber verräterisch klang. „Warum soll ich nicht ´mal gut drauf sein? Ich habe doch sonst nichts zu lachen.“ Damit sprach er wohl sein erneutes Bankdrückerdasein an. Trainer Jürgen Klopp setzte gegen Hoffenheim auf die laufintensive Lösung. Entschied sich gegen den Knipser Frei, für die nimmermüden Valdez und Zidan. Und das, obwohl Frei in den bisherigen fünf Einsätzen 2009, inklusive DFB-Pokal, drei Treffer erzielte.

Der Auftritt des BVB gegen Hoffenheim gab Klopp Recht. Im Vergleich zu den vorherigen Partien, in denen Frei gesetzt war, trat das Team dynamischer auf. Das Tempo in der Vorwärtsbewegung war deutlich höher. Und der positive Nebeneffekt: Durch das intensive Pressing von Valdez und Zidan konnte der Gast vom eigenen Tor ferngehalten werden. Deshalb ist damit zu rechnen, dass Valdez und Zidan gegen Stuttgart wieder beim Anpfiff auf dem Platz stehen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Tamas Hajnal, der Dienstag und Mittwoch aufgrund einer Meniskusquetschung nicht trainieren konnte. „Wir werden ihn bis zum Spiel schonen, ich glaube aber an einen Einsatz“, sagte Klopp. Zudem kann er mit Kevin-Prince Boateng (Sehnenreizung) planen.

Lesen Sie jetzt