Bekam gegen Manchester den Vorzug vor Julian Brandt und Thorgan Hazard: BVB-Youngster Ansgar Knauff. © imago
Borussia Dortmund

Knauff-Debüt in Manchester: Eine Ohrfeige für die etablierten BVB-Profis

Im größten internationalen BVB-Spiel seit Jahren vertraut Edin Terzic auf den 19-jährigen Ansgar Knauff. Eine Entscheidung, die für Julian Brandt und Thorgan Hazard einer Ohrfeige gleichkommt.

Wenn vor dem Anpfiff die Champions-League-Hymne erklingt, dann schallen choral „die Besten“ durchs Stadion. Töne, die Fußballern Gänsehaut unterm Trikot aufziehen lassen. Und dann auch noch das: Champions League, Viertelfinale, Borussia Dortmund fordert das Starensemble Manchester Citys heraus. Mehr geht kaum. Also müssen es ohne Zweifel auch „die Besten“ der Borussia richten.

BVB-Trainer Edin Terzic vertraut einem 19-jährigen Startelf-Debütanten

Nichtberücksichtigung von Brandt und Hazard als logische Konsequenz

BVB-Sportdirektor Zorc: „Es geht nur darum, ob ein Spieler Leistung bringt“

Über den Autor
Head of Sports
Sascha Klaverkamp, Jahrgang 1975, lebt im und liebt das Münsterland. Der Familienvater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Sportberichterstattung. Einer seiner journalistischen Schwerpunkte ist Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Sascha Klaverkamp

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.