Konkurrenzkampf im BVB-Kader ist entbrannt: Das sind Favres Optionen

mlzBorussia Dortmund

Neun Offensivkräfte spielen beim Test des BVB gegen Udinese Calcio vor. Trainer Lucien Favre hat die volle Auswahl - bei Personal und System.

Bad Ragaz

, 27.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Selbst Lucien Favre musste nachdenken bei seiner Aufzählung. Der BVB-Trainer wollte seine Offensivspieler nennen, ganze neun Fachkräfte hatte er im Testspiel der Borussia gegen Udinese Calcio (4:1) aufs Feld geschickt. Dann nannte er auch noch die extrem vorwärts ausgerichteten Außenverteidiger wie Achraf Hakimi und Raphael Guerreiro und nickte: „Extrem offensiv, das war schön anzusehen.“

Schürrle und Philipp sind chancenlos

Eine äußerst erlesene Auswahl hat Sportdirektor Michael Zorc dem Trainerteam zur Verfügung gestellt. Schon im Vorjahr konnte sich Favre nicht beklagen über seine Sturm-und-Drang-Abteilung. Mit Thorgan Hazard und Julian Brandt ist noch zusätzliche Qualität hinzugekommen. Bei dieser exquisiten Auslese mussten vorab Spieler wie Andre Schürrle und Maximilian Philipp das Weite suchen. Und auch die verbliebenen Schwarzgelben müssen sich ins Zeug legen, damit Favre sie bei seiner Aufzählung nicht zu spät ins Gedächtnis ruft.

„Es ist gut und richtig, dass sich jeder Spieler mit seiner besten Leistung zeigen will.“
Michael Zorc

„Jeder will sich präsentieren. Wir haben einen großen Konkurrenzkampf“, sagte Zorc nach der Partie in Altach, die nach 83 Minuten wegen des nach einem Gewitter unbespielbaren Platzes abgebrochen werden musste. Es sei „gut und richtig, dass sich jeder Spieler mit seiner besten Leistung zeigen will.“ Er habe, meinte Zorc, „viel Lust am Fußball spielen“ gesehen.

Außer Reus kann niemand sicher sein

Der Wettbewerb um die Startplätze ist voll entbrannt. Außer Kapitän Marco Reus kann niemand sicher sein, bei der Bekanntgabe der ersten Elf auf dem Spielbogen zu stehen. Entsprechend engagiert gingen die Kandidaten selbst in einem Testspiel zu Werke, dass zu anderen Zeiten auch mal mit angezogener Handbremse abgespult worden wäre.

Favre stellt das vor zwei willkommene Aufgaben: Zum einen muss er die richtigen Spieler auswählen, denen er die beste Form und das größte Potenzial für die nächste Partie zutraut. Und zum anderen muss er die richtige systematische Formation herausfiltern, mit der die geballte Offensivkraft am Besten zum Tragen kommt. Das ist gar nicht so einfach.

Bad Ragaz wird Favre wichtige Erkenntnisse liefern

Denn neben dem viel versprechenden Leistungsvermögen zeichnet die meisten Akteure unter den Angreifern eine gewisse Vielseitigkeit aus. Sturmzentrum oder Flügel, halber Neuner oder halber Zehner, selbst in den fließenden Übergängen während der Spielzüge lassen sich manchmal keine festen Positionen zuschreiben.

Konkurrenzkampf im BVB-Kader ist entbrannt: Das sind Favres Optionen

Ist gesetzt: BVB-Kapitän Marco Reus. © Guido Kirchner

Die Tage im Trainingslager in Bad Ragaz werden dem hochanalytisch veranlagten Favre weitere Erkenntnisse liefern, wie er die PS des BVB auf den Rasen bringt. Er wird es auf seine Weise umsetzen. In Altach genügten die ersten 45 Minuten absolut höheren Ansprüchen. Zorc: „Die erste Halbzeit hat mir sehr gut gefallen. Alle waren in Bewegung, das hat richtig Spaß gemacht zuzuschauen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt