Lange Pause sinnvoll nutzen

A-Junioren

DORTMUND Acht Spiele, sieben Siege, 21 Punkte, Spitzenreiter: Alles bestens bei den A-Junioren von Borussia Dortmund – wenn da nicht der eine unsägliche Ausrutscher gewesen wäre.

von Von Peter Ludewig

, 09.10.2009, 14:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sah eine 0:3-Niederlage: BVB-Trainer Peter Hyballa.

Sah eine 0:3-Niederlage: BVB-Trainer Peter Hyballa.

Für Trainer Peter Hyballa fällt das Fazit nach gut einem Saisonviertel ungeachtet des einen Ausrutschers vornehmlich positiv aus: „Letzte Saison standen wir zu diesem Zeitpunkt besser besetzt auf Platz eins, jetzt wieder, aber mit zwei Punkten mehr. Das bestätigt die Arbeit aller Beteiligten. Wir verfügen vergleichsweise nicht über so viele hochtalentierte Individualisten wie Gladbach, dafür aber über einen außergewöhnlichen mannschaftlichen Zusammenhalt. Die Jungs sind unheimlich wissbegierig.“ Ob die diesjährigen Kompetenzen zum erneuten Meisterschaftsgewinn und der DM-Teilnahme langen, bleibt sicher noch abzuwarten. Die Chancen jedenfalls stehen nicht schlecht, zumal der hochgelobte Niederrheinrivale zuhause schon acht (!) Punkte verspielt hat.

Mit einem umfangreichen Programm bereitet Hyballa das Team auf die Saisonfortsetzung vor: NEC Nijmwegen (13.10., Brackel, 17.30 Uhr), Hertha BSC (17.10., Minden, 13), 1. FC Nürnberg (24.10. Nürnberg, 15), TuS Eving Senioren (28.10., Brackel, 19), RW Essen (31.10. Brackel, 11), TSC Eintracht (04.11., Brackel 19).

Lesen Sie jetzt