Lewandowski meldet sich eindrucksvoll zurück

Kampf um die Sturmspitze

Woche für Woche muss BVB-Trainer Jürgen Klopp die Frage beantworten, wann Lucas Barrios wieder fit genug für die Startelf ist. Gegen Augsburg saß er nach seinem Muskelbündelriss zum dritten Mal auf der Bank. Stürmerkollege Robert Lewandowski dient in der öffentlichen Wahrnehmung eigentlich nur als Platzhalter.

DORTMUND

von Von Thomas Schulzke

, 01.10.2011, 18:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Drei Treffer gegen den FC Augsburg haben Robert Lewandowskis (r.) Position im Team gestärkt

Drei Treffer gegen den FC Augsburg haben Robert Lewandowskis (r.) Position im Team gestärkt

 Ob diese Treffer seinen Stammplatz mittelfristig sichern, ist trotzdem ungewiss. Die Ruhe, die er beim 2:0 zeigte, ließ er in den vergangenen Wochen regelmäßig vermissen, versiebte eine Unmenge an Chancen und war zu oft hinter seinen Gegenspielern zu finden, so dass er keinen Anspielpunkt seines Teams darstellte.  Deshalb wurden die Rufe nach Barrios in den vergangenen Wochen immer lauter. Der 26-Jährige ist nicht nur Dortmunds bester Torschütze der vergangenen beiden Jahre (35 Tore in zwei Spielzeiten), auch bindet er immer wieder zwei Gegenspieler, behauptet den Ball oder reißt Lücken für seine Mitspieler. Mario Götze sagte unlängst: "Lucas ist ein Weltklassestürmer."

 Aber er ist eben noch nicht bei 100 Prozent seiner Leistungsstärke angekommen, wurde bisher erst dreimal eingewechselt. Zweimal in der Bundesliga, einmal in der Champions League. So darf sich Lewandowski vorerst weiter Woche für Woche in der Startelf behaupten. Nach dem Augsburg-Spiel standen drei weitere Treffer in seiner Bewerbung für einen Stammplatz. Ob das genügt, wird Jürgen Klopp entscheiden, wenn Lucas Barrios wieder bei 100 Prozent angelangt ist.  Wählen muss Klopp übrigens nicht unbedingt. Im Meisterjahr spielten Barrios und Lewandowski monatelang gemeinsam – der Südamerikaner in vorderster Front, sein polnischer Kollege als verkappter Regisseur dahinter. Lewandowski: "Natürlich ist das eine Position, die ich mir auch vorstellen könnte, aber eigentlich bin ich Stürmer."

Lesen Sie jetzt