Liverpool-Test vor denkwürdiger Kulisse - Klopp lobt brettstarken BVB-Kader

USA-Reise

Borussia Dortmund leitet Teil zwei der USA-Reise ein. Zum Abschluss wartet der FC Liverpool. Jürgen Klopp lobt den brettstarken BVB-Kader. Der Rahmen des Testspiels ist denkwürdig.

South Bend

, 19.07.2019, 09:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Video
USA-Reise, Tag 4: Der BVB vor dem Liverpool-Spiel

Von Seattle im Bundesstaat Washington ging es für Borussia Dortmund am Donnerstag nach South Bend, Indiana. Und es ist vieles anders in dem kleinen Städtchen, knapp zwei Autostunden von Chicago entfernt. Das Flair der Großstadt, das Seattle versprüht, ist verflogen. Dafür ist es amerikanischer. Und es ist deutlich wärmer, die Temperaturen überschreiten die 30-Grad-Marke, es ist feucht, es ist drei Stunden früher als an der Westküste.

BVB-Wiedersehen mit Klopp immer speziell

Und es ist irgendwie besonders hier unweit des Lake Michigan. Nicht wegen South Bend, sondern wegen der Notre Dame University, auf deren Campus der BVB am Freitagabend um 20 Uhr Ortszeit (2 Uhr MESZ) im Notre Dame Stadium, eigentlich ein American-Football-Stadion für bis zu 80.000 Zuschauer, auf den Champions-League-Sieger FC Liverpool um Ex-Trainer Jürgen Klopp trifft. Allein das Wiedersehen zwischen Klopp und dem BVB ist ja immer speziell, der Rahmen ist es auch. Denn wer über den Campus der Universität schlendert mit all seinen riesigen, makellosen und beeindruckenden Gebäuden und sich vorstellt, wie es wohl sein muss, an diesem Ort studieren zu dürfen, der erwischt sich fast automatisch beim Tagträumen.

Liverpool-Test vor denkwürdiger Kulisse - Klopp lobt brettstarken BVB-Kader

Jürgen Klopp lobt den BVB in den höchsten Tönen. © imago

Klopp geht es da nicht anders. Alles an dieser Uni sei „ein Traum“, sagt er und macht keinen Hehl daraus, dass er viel dafür geben würde, nochmal Anfang 20 zu sein und hier zu studieren. „Kein europäischer Fußballverein hat solche Bedingungen wie die Athleten hier“, sagt er. Und es geht um College-Football wohlgemerkt, nicht um die NFL.

Favre und Delaney sind beeindruckt

Lucien Favre und Thomas Delaney zeigen sich ähnlich beeindruckt. „Es ist halt alles riesig in den Staaten“, sagt Delaney, und es sei cool, in diesem Stadion gegen den Champions-League-Sieger zu spielen. Favre freut sich auf das Kräftemessen mit dem englischen Vizemeister an einem „speziellen Ort“. Das sei schon besonders.

Liverpool-Test vor denkwürdiger Kulisse - Klopp lobt brettstarken BVB-Kader

Beim Training in South Bend stand Regeneration im Mittelpunkt. © BVB/Alexandre Simoes

Es ist also ein mehr als würdiger Rahmen für das Duell Rot gegen Schwarzgelb auf amerikanischem Boden. Die Vorfreude ist in beiden Lagern groß - und verlieren möchte auch niemand, auch wenn es nur ein Vorbereitungsspiel ist. Bei Liverpool fehlt noch der eine oder andere Superstar, doch Klopp hofft, dass „seine Jungs ein gutes Spiel machen“. Borussia Dortmunds Kader sei allerdings „brettstark“. So stark, dass man „die Jungs erst einmal alle auf dem Platz unterbringen muss“.

BVB-Neuzugänge bekommen mehr Spielzeit

Beim BVB spricht viel dafür, dass die Neuzugänge und Nationalspieler, die am Mittwoch beim 3:1 gegen die Seattle Sounders nur 30 Minuten spielten, dieses Mal zumindest 45 Minuten bekommen. Favre will bei den Spielern, die noch nicht so lange im Training sind, allerdings auch nichts überstürzen. Entsprechend locker wurde am Donnerstagabend vor gut 300 Zuschauern trainiert. Regeneration stand auf dem Programm, denn zum Abschluss der USA-Reise steht nochmal ein richtiger Härtetest an, bevor es am Samstag zurück nach Deutschland geht.

Lesen Sie jetzt