Milot Rashica zum BVB? Werder-Sportchef Baumann bremst Erwartungen

Borussia Dortmund

Milot Rashica könnte eine interessante Personalie für den BVB sein. Werder-Sportchef Frank Baumann wartet allerdings auf ein Angebot, „wo wir uns dann auch mit beschäftigen können“.

Dortmund

, 10.05.2020, 13:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fußball, DFB Pokal, Saison 2019/2020, Achtelfinale, Werder Bremen - Borussia Dortmund am 04.02.2020 im Weserstadion in Bremen.Bremens Milot Rashica läuft mit dem Ball am Fuß.DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO.

Fußball, DFB Pokal, Saison 2019/2020, Achtelfinale, Werder Bremen - Borussia Dortmund am 04.02.2020 im Weserstadion in Bremen. Bremens Milot Rashica läuft mit dem Ball am Fuß. DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. © Kirchner-Media

Milot Rashica, Flügelstürmer des SV Werder Bremen, hat vor der Corona-Zwangspause das Interesse von Borussia Dortmund geweckt. Wirklich konkret ist aber offenbar noch nichts geworden. Das bestätigte Werder Bremens Sport-Geschäftsführer Frank Baumann.

Milot Rashica soll Geld in die Bremer Kasse spülen

Werder Bremen braucht dringend Transfererlöse und der Stürmer Milot Rashica soll sie dem Verein bescheren. Noch im April sah es so aus, als könnte das sehr schnell gehen. Der BVB hat um die Dienste des 23-Jährigen geworben. Diese Erwartungen hat der Bremer Sportchef aber erst einmal gebremst. „Bis jetzt ist noch kein Klub an uns herangetreten mit einem konkreten Angebot, wo wir uns dann auch mit beschäftigen können“, sagte der 44-Jährige am Samstag in dem Podcast „Die NDR 2 Bundesligashow“.

Was die Zukunft des auf dem Transfermarkt wertvollsten Bremer Profis angeht, sei man beim Tabellenvorletzten der Fußball-Bundesliga aktuell „sehr entspannt“. Baumann rechnet damit, dass der Transfermarkt wegen der Corona-Krise erst deutlich später in Gang kommt als sonst. Er wisse, „dass Spieler wie Milot natürlich bei anderen Klubs - auch bei sehr, sehr interessanten Klubs, die in der Champions League spielen und spielen werden - natürlich auf dem Zettel stehen.“

„Keine zeitnahe Entscheidung“ bei Milot Rashica

Selbst diese Klubs müssten aufgrund der Pandemie derzeit jedoch „ein Stück weit auf die Bremse treten und deswegen ist es so, dass da definitiv keine zeitnahe Entscheidung ansteht und wir nach wie vor auch die Möglichkeit, dass Milot nächstes Jahr in Bremen spielt, nicht komplett ausschließen sollten“, so Baumann.

Jetzt lesen

Der 23 Jahre alte Nationalspieler des Kosovo kann aufgrund einer Ausstiegsklausel in seinem bis zum 30. Juni 2022 gültigen Vertrag die Bremer in diesem Sommer verlassen. Rashica war zuletzt auch mit RB Leipzig und dem FC Liverpool in Verbindung gebracht worden. Sein Berater, der langjährige Hannover-96-Profi Altin Lala, hatte bereits Mitte April angekündigt, dass eine Entscheidung kurz bevorstehe und es „einige sehr interessante Teams“ gebe, „die sich für Milot interessieren“. Werder wiederum ist auf Transfererlöse angewiesen, um unter anderem auch die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzumildern.


Mit dpa-Material

Lesen Sie jetzt