Ted Tattermusch (l.) ist neu beim BVB II und bekleidet die Stürmerposition. © Thomas Bielefeld
Borussia Dortmund II

Mit Video: BVB-U23-Neuzugang Ted Tattermusch weiß, worauf es gegen Zwickau ankommt

Den Sturm der BVB-U23 haben am Sonntag im Test gegen Münster zwei Neuzugänge gebildet. Einer davon ist Ted Tattermusch. Wie hat der Stürmer sich eingelebt und wie tickt er? Wir haben mit ihm gesprochen.

Nach Spielende stand Ted Tattermusch noch lange am Seitenrand, tauschte sich mit Kickern des siegreichen SC Preußen Münster und Zuschauern aus. Tattermusch hat im Testspiel gegen den SCP durchgespielt, eine engagierte, kämpferische Partie gezeigt. Belohnt hat sich der Neuzugang allerdings nicht. Der BVB II verlor gegen den SCP mit 1:2, Tattermusch blieb trotz zweier guter Möglichkeiten ohne Treffer. Schlecht gelaunt war der Stürmer, der im Sommer vom Drittligisten SV Meppen kam, im Interview deswegen aber nicht.

„Wir haben als Mannschaft gut fungiert, haben gut gegen den Ball gearbeitet. Die Gegentore, die wir bekommen haben, waren billig. Ich selbst habe zudem zwei Großchancen, die ich machen muss. Dann geht das Spiel anders aus“, so Tattermusch im Gespräch nach dem Spiel.

Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit ließ der 20-Jährige zwei gute Möglichkeiten liegen, blieb gegen die Münsteraner, die insgesamt wenig Räume ließen und gut verteidigten, am Ende glücklos, sodass die U23 die insgesamt gute Vorbereitung mit einem Negativ-Erlebnis beenden musste. „Es war eine anstrengende, intensive Woche. Wir hatten aber gute Testspiele und sind bestens vorbereitet auf die 3. Liga“, sagt Tattermusch.

Mit eben jenem Ligabetrieb geht es schon am kommenden Samstag los. Dann ist die U23 beim FSV Zwickau zu Gast, Anstoß ist um 14 Uhr. Zwickau und die vielen anderen Mannschaften kennt Tattermusch gut. Er selbst hat vor einem Jahr beim SV Meppen in der 3. Liga gespielt. „Zwickau ist eine körperliche und robuste Mannschaft. Die Zwickauer spielen viel über Standards und mit langen Bällen. Es ist eine abgezockte Mannschaft. Wir müssen gut mithalten, aber das können wir, deswegen gehe ich optimistisch in den Samstag rein“, sagt der baumlange Angreifer, der 1,94 Meter misst.

Beim BVB sei er, auch wenn er gegen Münster Abschlusspech hatte, gut angekommen. „Von der Mannschaft und vom Verein sind das hier super Bedingungen. Wir bekommen alles ermöglicht“, so der 20-Jährige.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.