Muskuläre Beschwerden: BVB muss vorerst auf Mateu Morey verzichten

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund muss vorerst auf Mateu Morey verzichten. Der Spanier klagt über muskuläre Beschwerden und wird nicht nur das BVB-Spiel gegen den 1. FC Köln verpassen.

Dortmund

, 15.03.2021, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der BVB muss vorerst auf Mateu Morey verzichten.

Der BVB muss vorerst auf Mateu Morey verzichten. © picture alliance/dpa

Borussia Dortmund muss vorerst auf Mateu Morey verzichten. Der Rechtsverteidiger klagt seit dem 2:0-Sieg gegen Hertha BSC über muskuläre Beschwerden in der Wade. Wie der BVB am Montag erklärte, hätten „ausführliche Untersuchungen im Anschluss an die Bundesliga-Partie“ diese nun bestätigt. Wann der Rechtsverteidiger wieder ins Mannschaftstraining zurückkehrt, ist unklar.


BVB-Rechtsverteidiger Mateu Morey fällt verletzt aus und reist nicht zum U21-Nationalteam

Fakt ist: Ein Einsatz für die spanische U21-Nationalmannschaft kommt für Morey in den nächsten Wochen nicht in Frage. Der BVB-Rechtsverteidiger war für die anstehenden Partien in der Vorrunde der Europameisterschaft nominiert worden. Der 21-Jährige wird aber, anders als BVB-Toptalent Youssoufa Moukoko, in Dortmund bleiben. „Nach dem anstehenden Liga-Spiel am Samstag beim 1.FC Köln wird Morey in der Länderspielpause seine Reha in Dortmund fortsetzen, gemeinsam mit den Ärzten wird anschließend von Tag zu Tag über den Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining entschieden“, teilte Borussia Dortmund mit.

Mateu Morey hatte zuletzt starke Leistungen gezeigt und Thomas Meunier auf der rechten Seite verdrängt. Gegen Hertha BSC am vergangenen Samstag musste der Spanier jedoch in der 71. Minute verletzt ausgewechselt werden. Beim BVB-Auswärtsspiel gegen Köln dürfte daher am kommenden Samstag (Anpfiff: 15.30 Uhr) sein belgischer Teamkollege wieder als Rechtsverteidiger gesetzt sein. Der BVB bangte zudem um zwei weitere Akteure: Bei Mats Hummels und BVB-Kapitän Marco Reus hingegen gab es Entwarnung.

Lesen Sie jetzt