Nach Wintereinbruch: Kann das BVB-Heimspiel gegen Hoffenheim stattfinden?

Borussia Dortmund

In Dortmund ist noch immer alles schneeweiß. Kann der BVB sein Heimspiel gegen Hoffenheim am Samstag überhaupt austragen? Die Entscheidung steht nun fest.

Dortmund

, 12.02.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Schneeschicht auf dem Rasen im Signal Iduna Park ist abgetragen, das Bundesligaspiel des BVB am Samstag kann stattfinden.

Die Schneeschicht auf dem Rasen im Signal Iduna Park ist abgetragen, das Bundesligaspiel des BVB am Samstag kann stattfinden. © Jens Volke / BVB

Seit fast einer Woche sind Dortmund und das Ruhrgebiet eingeschneit. In der Wintersonne glänzt es weiß, ganz gleich, wohin man schaut. Auch im Signal Iduna Park war der Rasen von einer Schneeschicht bedeckt. Dort, wo der BVB die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag zum Bundesligaspiel empfangen will. Kann der Ball überhaupt rollen? Die Entscheidung steht nun fest.

„Das Spiel kann morgen stattfinden“, sagt BVB-Stadionchef Christian Hockenjos am Freitagmittag auf Anfrage der Ruhr Nachrichten. Der Rasen ist grün und nicht mehr gefroren, die benötigten Wege und Zufahren im und am Signal Iduna Park sind frei - der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und der TSG Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr, live bei Sky) steht nichts im Wege.

40 Leute waren für den BVB im Signal Iduna Park im Einsatz

Dafür hatte der BVB die gesamte Woche lang „reichlich Geräte und Personal“ im Einsatz, sagt Christian Hockenjos. Gut 40 Leute seien in den vergangenen Tagen damit beschäftigt gewesen, den Rasen und die wichtigsten Flächen im Stadion wieder in einen Zustand zu bekommen, dass am Samstag Fußball gespielt werden kann.

Jetzt lesen

Am vergangenen Wochenende hatte es in Dortmund heftig geschneit, eine Schicht aus Schnee und Eis hatte sich zu Wochenbeginn auf den Rasen und viele Flächen im Signal Iduna Park gelegt. Zwar war der Rasen schon am Dienstag von Schnee befreit, aber weil die Nächte mit bis zu minus 17 Grad bitterkalt waren, mussten die BVB-Mitarbeiter das Grün weiter im Blick behalten. Denn die Rasenheizung arbeitet nur bei Temperaturen von bis zu minus 12 Grad. Da es aber nur in den Nächten noch kälter war, war das am Ende kein Problem.

BVB hat nur die wichtigsten Flächen räumen lassen

Schnee liegt trotzdem noch eine ganze Menge rund ums Stadion. Den Vorplatz etwa hat der BVB gar nicht räumen lassen - schließlich sind auch am Samstag aufgrund der Corona-Pandemie keine Zuschauer im Signal Iduna Park zugelassen. Deshalb hat sich der BVB nur auf die für den Sonderbetrieb benötigten Wege konzentriert - unter anderem die Feuerwehrzufahrten und die Spielereinfahrt. Um sicherzugehen, dass alles in Ordnung ist, werden Stadion und Rasen am Samstagvormittag noch einmal inspiziert. Denn auch in der Nacht zu Samstag soll es nochmal bis zu minus 15 Grad kalt werden. „Aber das Spiel ist nicht in Gefahr“, sagt Christian Hockenjos.

Jetzt lesen

Hätten am Samstag 80.000 Menschen in den Signal Iduna Park kommen dürfen, hätte das für den BVB einen deutlich größeren Aufwand bedeutet. „Dann hätte es bis zu 200 Leute gebraucht, um das Stadion vorzubereiten“, sagt Hockenjos.

Lesen Sie jetzt