Erst zum fünften Mal in dieser Saison lässt der BVB Punkte liegen. Kapitän Marco Reus darf sich trotzdem über einen neuen Bestwert freuen. Die 09 Fakten zum Bundesliga-Topspiel.

Frankfurt

, 03.02.2019, 17:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

01.) Zweitbeste Bilanz ever: Der BVB gab erst zum fünften Mal in dieser Bundesliga-Saison Punkte ab, hat nach 20 Spieltagen aber immer noch die zweitbeste Bilanz seiner Bundesliga-Geschichte.

02.) Kein gutes Pflaster: Die Borussia wartet in Frankfurt seit fünf Bundesliga-Spielen auf einen Sieg. Von den vergangenen neun Gastspielen bei der Eintracht wurde nur eines gewonnen.


03.) Eine Premiere in der Fremde: Zum zweiten Mal in dieser Bundesliga-Saison gab der BVB trotz einer Führung noch Punkte ab - erstmals passierte das auswärts.

04.) Neuer Bestwert für den Kapitän: Marco Reus traf in seinem dritten Bundesliga-Spiel in Serie. Insgesamt war es sein 13. Saisontor, so viele hatte er in seiner Bundesliga-Karriere nach 20 Spieltagen noch nie auf dem Konto. Im ersten Durchgang gab Reus so viele Torschüsse ab wie kein anderer Spieler (vier), nach der Pause blieb er dann jedoch ohne Abschluss. Der BVB-Kapitän war aber der laufstärkste Dortmunder (12,1 Kilometer).


05.) Guerreiro reibt sich auf: Raphael Guerreiro bereitete fünf Torschüsse vor, die meisten aller Spieler, darunter das 1:0 von Marco Reus. Zudem bestritt der Portugiese die meisten Zweikämpfe beim BVB (26).


06.) Anfällig nach Flankenbällen: Sieben der nunmehr 20 Gegentore dieser Bundesliga-Saison und damit über ein Drittel kassierte der BVB nach Flankenbällen. Nur die TSG Hoffenheim am vierten Spieltag kam in dieser Bundesliga-Saison gegen den BVB häufiger zum Abschluss (18 Mal) als die Eintracht (15 Mal). Trotz 58 Prozent Spielanteilen gab der BVB weniger Torschüsse ab (13) als die Frankfurter.

07.) Rode trumpft auf: Der Ex-Dortmunder Sebastian Rode war mit 64 Prozent gewonnener Duelle der zweikampfstärkste Frankfurter und zudem der laufstärkste Spieler auf dem Platz (12,8 Kilometer). Allerdings beging er auch die meisten Fouls aller Akteure (drei).


08.) Alcacer glücklos: Paco Alcacer stand anstelle von Mario Götze erstmals in der Rückrunde in der Startelf. Im Hinspiel gegen die Eintracht machte der Spanier sein erstes Bundesliga-Spiel und traf als Einwechselspieler zum 3:1-Endstand, in Frankfurt ging er trotz fünf Torschüssen (die meisten aller Dortmunder) leer aus.


09.) Weigl gewohnt ballsicher: Julian Weigl zeigte als Innenverteidiger erneut eine starke Partie. Er war gewohnt ballsicher und hatte die niedrigste Fehlpassquote aller Akteure (sieben Prozent), gewann aber auch gute 61 Prozent seiner Zweikämpfe. Besonders beachtlich: Gegen die sehr robusten und nur schwer zu verteidigenden Haller und Rebic entschied Weigl jeweils mehr als die Hälfte seiner Duelle für sich. Mit ihm als Innenverteidiger in der Startelf ist der BVB weiterhin ungeschlagen.

Lesen Sie jetzt