Neustart in England: BVB-Sportdirektor Michael Zorc hilft Jürgen Klopp

Coronavirus

Das Hygienekonzept der Bundesliga ist bislang erfolgreich, auch andere Länder wollen es anwenden. Liverpool-Coach Jürgen Klopp holt sich Tipps bei seinem Ex-Klub Borussia Dortmund.

von dpa

Dortmund

, 29.05.2020, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp.

Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp. © picture alliance/dpa

Jürgen Klopp hat sich vor dem geplanten Neustart der Premier League in England bei seinem ehemaligen Club informiert. Der frühere BVB-Coach habe „angerufen und gefragt, wie das Ganze organisatorisch abläuft“, berichtete Borussia Dortmunds Manager Michael Zorc am Freitag. Klopp, der den BVB von 2008 bis 2015 betreute, führt mit Champions-League-Sieger FC Liverpool derzeit die Premier League an. Diese will den Spielbetrieb am 17. Juni fortsetzen.

Coronavirus: Andere Vereine holen sich Tipps beim BVB

„Ich habe auch ein Gespräch gehabt mit einem Vertreter eines Top-Clubs aus Spanien“, erzählte Zorc weiter: „Da ging es um die Frage, wie es mit der Verletzten-Situation aussieht.“ BVB-Trainer Lucien Favre berichtete: „Bei mir haben sich Kollegen gemeldet. Das Training in kleinen Gruppen und ohne Zweikämpfe vorzubereiten, ist nicht einfach. Da haben meine Kollegen Fragen gehabt.“

Zorc, der sich schützend vor Lucien Favre stellt, stellte aber klar, dass der Liga-Betrieb auch in den anderen Ligen nur mit einem Konzept und dessen Einhaltung gestartet und aufrechterhalten werden könne. „Wichtig ist, dass diese Ligen ein ähnliches oder das gleiche Hygienekonzept anwenden werden wie wir in Deutschland“, sagte er: „Da bedarf es ungeheurer Disziplin der Spieler dafür.“

Lesen Sie jetzt