Neven Subotic: "Das geilste Spiel der Saison"

Zufriedenheit überwiegt

Manchmal reicht es, Fußballspielern im Moment des Abpfiffs einfach nur ins Gesicht zu schauen, um zu erfahren, wie sie ein Resultat bewerten. Nach dem 1:1-Remis beim VfB Stuttgart war in den Mienen der meisten Borussen ein deutliches Lächeln zu erkennen - obwohl der BVB allein in den letzten vier Minuten fünf riesige Chancen zum Sieg ausgelassen hatte.

STUTTGART

von Von Matthias Dersch

, 29.10.2011, 20:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neven Subotic (r.) scheitert an VfB-Torhüter Sven Ulreich (M.).

Neven Subotic (r.) scheitert an VfB-Torhüter Sven Ulreich (M.).

20:12 Torschüsse und 11:6 Chancen aus Dortmunder Sicht erfassten die Statistiker während der 90 Minuten. Hin und her wogen die Angriffswellen beider Teams, die sich in keinem Bereich des Spielfelds etwas schenkten. „Die Stuttgarter haben uns über lange Strecken schon in der Verteidigung sehr aggressiv attackiert“, hatte Hummels registriert. Doch ihm war auch nicht entgangen, dass der VfB in den letzten zehn Minuten stehend k.o. war. „Ich denke, wir haben gezeigt, dass wir körperlich auf einem top Stand sind“, bilanzierte der Nationalverteidiger zufrieden. „Wir konnten am Ende noch eine Schippe drauflegen. Das war ein gutes Zeichen.“ Wiederholen muss der BVB diese Leistung am Dienstag, wenn Piräus zum vierten und vielleicht entscheidenden Champions-League-Spiel im Signal Iduna Park antritt. Ein schwarzgelber Sieg ist Pflicht, sonst platzt der europäische Traum, bevor er richtig angefangen hat.

„Es ist das bisher wichtigste Spiel der Saison für uns“, sprach Subotic in der Stuttgarter Mixed Zone Klartext. „Wir sind in einer Situation, in der wir einen Sieg dringend brauchen.“ Der Glaube daran, dass das im Bereich des Möglichen liegt, dürfte am Samstag noch ein Stückchen gewachsen sein.

Lesen Sie jetzt