Owomoyela sichert BVB II einen Punkt

1:1 bei Fortuna Köln

Profi-Leihgabe Patrick Owomoyela hat dem Fußball-Regionalligisten Borussia Dortmund II am Samstagmittag bei Fortuna Köln einen Auswärtspunkt gesichert. Der 31-Jährige traf in der 70. Minute zum 1:1-Endstand.

DORTMUND

von Von Yannick Bakic

, 01.10.2011, 15:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Patrick Owomoyela traf in Köln zum 1:1.

Patrick Owomoyela traf in Köln zum 1:1.

 

Der BVB diktierte von der ersten Sekunde an das Geschehen, allerdings ohne echte Torchancen zu kreieren. Die Fortuna um den Ex-Borussen Lukas Nottbeck war nur darauf bedacht, kompakt zu stehen und keine Fehler zu machen. Nach 20 Minuten wurden die Hausherren mutiger, kamen zu mehr Standardsituationen vor dem Tor von Johannes Focher. Der Schlussmann hatte wenig später bei dem Schuss von Fortuna-Kapitän Mitja Schäfer keine Abwehrchance. Der Innenverteidiger nahm sich ein Herz und setzte die Kugel aus 35 Metern in den rechten oberen Winkel (30.). Der Treffer Marke „Tor des Monats“ war ein Schock für den BVB, der von den Bundesliga-Profis Florian Kringe und Patrick Owomoyela unterstützt wurde. Auf einmal bekam die Fortuna Oberwasser.

Schäfer (33.) und Fabian Montabell (40.) hätten die Halbzeitführung aus Sicht der Kölner deutlicher gestalten können. Wagner reagierte nach der Pause, brachte mit Marvin Bakalorz den fünften nominellen Profi und das Team zeigte die altbekannte Dominanz. Trotz des deutlichen Plus an Ballbesitz hatte der BVB aber besonders Probleme bei den schnellen Gegenstößen der Kölner Offensive. Die fehlende Effektivität vor dem Tor und die Latte verhinderten zudem den längst fälligen BVB-Ausgleich. Ensar Baykans Schuss war aber zu ungenau für einen erfolgreichen Abschluss. Auch der Versuch von Kringe (60.) landete nur am Pfosten, sodass schließlich ein ruhender Ball nötig war, um den Ausgleich zu erzielen.

Der Freistoß von Mario Vrancic fand den Kopf von Owomoyela, der den Ball unhaltbar ins lange Eck verlängerte (70.). In der Folge mussten beide Teams den heißen Temperaturen Tribut zollen, und am Ende mit dem Remis zufrieden sein. 

 

 

Lesen Sie jetzt