Rassismus-Vorwürfe trüben rauschende BVB-Pokalnacht

Großkreutz im Fokus

Statt Feierlaune herrschte bei den Spielern von Borussia Dortmund auf dem nächtlichen Rückflug Ruhe und Regeneration. Die 120 Minuten Kampf bei Greuther Fürth hinterließen ihre Spuren. Den 1:0-Sieg im DFB-Pokal-Halbfinale überschatteten die verbalen Auseinandersetzungen zwischen Kevin Großkreutz und Gegenspieler Gerald Asamoah. Ob der Vorfall sportgerichtliche Folgen hat, ist noch ungewiss.

FÜRTH

von Von Dirk Krampe

, 21.03.2012, 22:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Pure Freude: Ilkay Gündogan und Jürgen Klopp.

Pure Freude: Ilkay Gündogan und Jürgen Klopp.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

DFB-Pokal Halbfinale: BVB - Greuther Fürth

Borussia Dortmund ist beim Zweitliga-Spitzenreiter Greuther Fürth im Pokal-Halbfinale mit einem blauen Auge davongekommen und steht zum fünften Mal im Endspiel des DFB-Pokals in Berlin.
20.03.2012
/
Kevin Großkreutz im BVB-Fanblock.© Foto: dpa
Kevin Großkreutz jubelt mit den Fans über den Sieg der Mannschaft. © Foto: dpa
Der BVB jubelt mit den Fans.© Foto: dpa
Der Fürther Torwart Max Grün (r) küsst seinen enttäuschten Mannschaftskollegen Gerald Asamoah auf die Stirn. © Foto: dpa
Die Dortmunder Mannschaft jubelt über ihren Sieg. © Foto: dpa
Die Dortmunder um Chef-Trainer Jürgen Klopp (2.v.l.) bejubeln ihren Sieg. © Foto: dpa
Der Fürther Torwart Jasmin Fejzic (l) und sein Mannschaftskollege Heinrich Schmidtgal (M) liegen nach dem Gegentreffer in letzter Minute enttäuscht auf dem Rasen. © Foto: dpa
Ausgelassener Jubel nach dem 1:0.© Foto: dpa
Torschütze Gündogan wird von dem Team "begraben".© Foto: dpa
Ilkay Gündogan (r) und sein Mannschaftskollege Ivan Perisic.© Foto: dpa
Dortmunder Jubel.© Foto: dpa
Dortmunds Ilkay Gündogan (r) jubelt über seinen Treffer in der letzten Minute. Foto: David Ebener© Foto: dpa
Eine besondere Genugtuung für einen Ex-»Clubberer«: Dortmunds Ilkay Gündogan (r.) feiert seinen späten Siegtreffer gegen Fürth direkt vor der Fankurve der SpVgg. Zuvor hatte ihn der grünweiße Anhang aufgrund seiner Vergangenheit ausgepfiffen.© Foto: dpa
Gerade eingewechselt prallt der Schuss am Rücken von Fürths Torwart Fejzic ab und rollt ins Tor. Foto: David Ebener© Foto: dpa
Der Fürther Torwarts Jasmin Fejzic (l) ist bezwungen.© Foto: dpa
Der Ball prallt nach Schuss des Dortmunder Ilkay Gündogan (nicht im Bild) vom Rücken des eingewechselten Fürther Torwarts Jasmin Fejzic ab und rollt ins Tor. © Foto: dpa
Heinrich Schmidtgal (l) kämpft mit dem Dortmunder Jakub Blaszczykowski um den Ball. © Foto: dpa
Olivier Occean (M) im Zweikampf mit Kevin Großkreutz (r) und Marcel Schmelzer (2.v.r.). © Foto: dpa
Sercan Sararer (r) nimmt den Ball mit der Brust an. © Foto: dpa
Lucas Barrios (r) schießt auf das Fürther Tor. © Foto: dpa
Jürgen Klopp (r) schaut sich einen Zweikampf zwischen dem Fürther Sercan Sararer (M) und dem Dortmunder Lukasz Piszczek an.© Foto: dpa
Heinrich Schmidtgal (r) im Zweikampf mit Shinji Kagawa (M).© Foto: dpa
Olivier Occean (2.v.l.) kann diese Kopfballchance gegen Torwart Roman Weidenfeller (l) nicht ins Netz bringen. © Foto: dpa
Bernd Nehrig (l) kämpft mit Kevin Großkreutz um den Ball. © Foto: dpa
Olivier Occean (M) reagiert auf eine verpasste Torchance. © Foto: dpa
Sebastian Kehl (l) im Luftduell mit Olivier Occean.© Foto: dpa
Jürgen Klopp am Spielfeldrand.© Foto: dpa
Robert Zillner (l) im Duell mit Neven Subotic.© Foto: dpa
Olivier Occean (r) kämpft mit dem Dortmunder Neven Subotic um den Ball. © Foto: dpa
Schiedsrichter Florian Meyer (r) zeigt Lucas Barrios nach einem Foul am Fürther Mergim Mavraj (l) die Gelbe Karte. © Foto: dpa
Gerald Asamoah (l) kämpft mit Marcel Schmelzer um den Ball. © Foto: dpa
Der Dortmunder Shinji Kagawa (M)  köpft den Ball über das Tor von Fürths Keeper Max Grün. Foto: David Ebener© Foto: dpa
Der Fürther Olivier Occean (M) überrascht die Dortmunder immer wieder. Foto: Foto: David Ebener© Foto: dpa
Dortmunds Keeper Roman Weidenfeller klärt vor dem Tor mit der Faust. Foto: David Ebener© Foto: dpa
Schiedsrichter Florian Meyer (l) zeigt dem Dortmunder Robert Lewandowski die gelbe Karte. Foto: Daniel Karmann© Foto: dpa
Der Dortmunder Kevin Großkreutz (r) sprintet hinter Fürths Edgar Prib her. Foto: David Ebener© Foto: dpa
Schlagworte

Sie waren Hauptdarsteller einer berauschenden Fußballnacht, in einem immer hoch emotionalen Spiel, in dem sich der Zweitligist Fürth über 120 Minuten als ebenbürtiger Kontrahent erwiesen hatte. Es war ein typischer Pokalfight, mit vielen wunderschönen und auch den traurigen Geschichten. Wie die vom Fürther Ersatztorhüter Jasmin Fejzic, den Trainer Mike Büskens zwei Minuten vor Ende der Verlängerung brachte, um für das nahende Elfmeterschießen ein besonderes Ass im Ärmel zu haben. Dann traf Gündogan.Das Spiel schrieb aber auch ein neues Kapitel in der besonderen Beziehung von Kevin Großkreutz zu aktuellen oder ehemaligen Spielern des BVB-Rivalen Schalke 04. Als sich die Emotionen nach dem Siegtor überschlugen, geriet Großkreutz mit Gerald Asamoah verbal aneinander. Fürths Verteidiger Mergim Mavraj beschuldigte Großkreutz einer rassistischen Entgleisung. „Asa braucht sich nicht von einem pubertierenden Jungen beleidigen zu lassen bezüglich seiner Hautfarbe“, sagte er.

Der Vorwurf war in der Welt, doch Borussia Dortmunds Verantwortliche stellten sich geschlossen vor ihren Spieler: „Für Kevin Großkreutz“, sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, „lege ich beide Hände ins Feuer. Er ist kein Engel, aber er trägt nicht im Ansatz rassistische Züge in sich.“ Auch Büskens, der zweite ehemalige Schalker, erhob aber schwere Vorwürfe gegen Großkreutz. „Ich weiß, was ich gehört habe“, giftete Büskens. „Und so einer vertritt die bundesdeutschen Farben.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

DFB-Pokal Halbfinale: BVB - Greuther Fürth

Borussia Dortmund ist beim Zweitliga-Spitzenreiter Greuther Fürth im Pokal-Halbfinale mit einem blauen Auge davongekommen und steht zum fünften Mal im Endspiel des DFB-Pokals in Berlin.
20.03.2012
/
Kevin Großkreutz im BVB-Fanblock.© Foto: dpa
Kevin Großkreutz jubelt mit den Fans über den Sieg der Mannschaft. © Foto: dpa
Der BVB jubelt mit den Fans.© Foto: dpa
Der Fürther Torwart Max Grün (r) küsst seinen enttäuschten Mannschaftskollegen Gerald Asamoah auf die Stirn. © Foto: dpa
Die Dortmunder Mannschaft jubelt über ihren Sieg. © Foto: dpa
Die Dortmunder um Chef-Trainer Jürgen Klopp (2.v.l.) bejubeln ihren Sieg. © Foto: dpa
Der Fürther Torwart Jasmin Fejzic (l) und sein Mannschaftskollege Heinrich Schmidtgal (M) liegen nach dem Gegentreffer in letzter Minute enttäuscht auf dem Rasen. © Foto: dpa
Ausgelassener Jubel nach dem 1:0.© Foto: dpa
Torschütze Gündogan wird von dem Team "begraben".© Foto: dpa
Ilkay Gündogan (r) und sein Mannschaftskollege Ivan Perisic.© Foto: dpa
Dortmunder Jubel.© Foto: dpa
Dortmunds Ilkay Gündogan (r) jubelt über seinen Treffer in der letzten Minute. Foto: David Ebener© Foto: dpa
Eine besondere Genugtuung für einen Ex-»Clubberer«: Dortmunds Ilkay Gündogan (r.) feiert seinen späten Siegtreffer gegen Fürth direkt vor der Fankurve der SpVgg. Zuvor hatte ihn der grünweiße Anhang aufgrund seiner Vergangenheit ausgepfiffen.© Foto: dpa
Gerade eingewechselt prallt der Schuss am Rücken von Fürths Torwart Fejzic ab und rollt ins Tor. Foto: David Ebener© Foto: dpa
Der Fürther Torwarts Jasmin Fejzic (l) ist bezwungen.© Foto: dpa
Der Ball prallt nach Schuss des Dortmunder Ilkay Gündogan (nicht im Bild) vom Rücken des eingewechselten Fürther Torwarts Jasmin Fejzic ab und rollt ins Tor. © Foto: dpa
Heinrich Schmidtgal (l) kämpft mit dem Dortmunder Jakub Blaszczykowski um den Ball. © Foto: dpa
Olivier Occean (M) im Zweikampf mit Kevin Großkreutz (r) und Marcel Schmelzer (2.v.r.). © Foto: dpa
Sercan Sararer (r) nimmt den Ball mit der Brust an. © Foto: dpa
Lucas Barrios (r) schießt auf das Fürther Tor. © Foto: dpa
Jürgen Klopp (r) schaut sich einen Zweikampf zwischen dem Fürther Sercan Sararer (M) und dem Dortmunder Lukasz Piszczek an.© Foto: dpa
Heinrich Schmidtgal (r) im Zweikampf mit Shinji Kagawa (M).© Foto: dpa
Olivier Occean (2.v.l.) kann diese Kopfballchance gegen Torwart Roman Weidenfeller (l) nicht ins Netz bringen. © Foto: dpa
Bernd Nehrig (l) kämpft mit Kevin Großkreutz um den Ball. © Foto: dpa
Olivier Occean (M) reagiert auf eine verpasste Torchance. © Foto: dpa
Sebastian Kehl (l) im Luftduell mit Olivier Occean.© Foto: dpa
Jürgen Klopp am Spielfeldrand.© Foto: dpa
Robert Zillner (l) im Duell mit Neven Subotic.© Foto: dpa
Olivier Occean (r) kämpft mit dem Dortmunder Neven Subotic um den Ball. © Foto: dpa
Schiedsrichter Florian Meyer (r) zeigt Lucas Barrios nach einem Foul am Fürther Mergim Mavraj (l) die Gelbe Karte. © Foto: dpa
Gerald Asamoah (l) kämpft mit Marcel Schmelzer um den Ball. © Foto: dpa
Der Dortmunder Shinji Kagawa (M)  köpft den Ball über das Tor von Fürths Keeper Max Grün. Foto: David Ebener© Foto: dpa
Der Fürther Olivier Occean (M) überrascht die Dortmunder immer wieder. Foto: Foto: David Ebener© Foto: dpa
Dortmunds Keeper Roman Weidenfeller klärt vor dem Tor mit der Faust. Foto: David Ebener© Foto: dpa
Schiedsrichter Florian Meyer (l) zeigt dem Dortmunder Robert Lewandowski die gelbe Karte. Foto: Daniel Karmann© Foto: dpa
Der Dortmunder Kevin Großkreutz (r) sprintet hinter Fürths Edgar Prib her. Foto: David Ebener© Foto: dpa
Schlagworte

Stand Mittwoch wird der Vorfall für den Dortmunder keine sportgerichtlichen Konsequenzen haben. Der DFB-Kontrollausschuss kann, da keine verwertbaren Fernsehbilder vorliegen, nur nach einer Anzeige Ermittlungen aufnehmen. Die wird, so war am Mittwoch aus Fürth zu hören, aber nicht erfolgen. Die „Unaufsteigbaren“ leckten ihre Wunden, ab Donnerstag soll die Konzentration ganz auf die Liga gerichtet werden.

Das gilt auch für Borussia Dortmund, wo der Verlust der Dominanz und spielerischen Linie ab der 60. Minute kein Thema war. „Seit zwei, drei Spielen“, hatte Trainer Klopp immerhin erkannt, „müssen wir für jedes Ergebnis hart arbeiten. Es ist ein großartiger Charakterzug, dass meine Mannschaft sofort auf Kampfmodus umschalten kann.“

Lesen Sie jetzt