Revierderby: Schlechtes Omen für Dortmund, Albtraum für Schalke

mlz09 Fakten

Borussia Dortmund muss zu Hause gegen Schalke gewinnen, um Meister zu werden - wenn man der Statistik glaubt. Dem S04 droht ein Albtraum. Die 09 Fakten zum Revierderby.

Dortmund

, 24.10.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Borussia Dortmund empfängt am Samstag (18.30 Uhr) den FC Schalke 04 zum Revierderby. Der BVB will den Sieg, um die Schmach aus der Champions League vergessen zu machen, der S04 will seine Fans nach einem schlechten Saisonstart besänftigen. Hier kommen die 09 Fakten zum Revierderby:


01.) Dortmund in Lauerstellung: Dortmund konnte zuletzt erstmals seit 2012 wieder in Hoffenheim gewinnen und liegt nach vier Spieltagen mit neun Zählern einen Punkt hinter Spitzenreiter Leipzig - wie in der vergangenen Spielzeit. Der Sprung auf Platz eins gelang vergangene Saison in der Folge allerdings nicht mehr, der BVB war zuletzt am 2. Spieltag 2019/20 Erster.


Anzeige


02.) BVB und Schalke - nur wenige Kilometer und doch Welten getrennt: Dortmund ist Dritter, Schalke Siebzehnter der Tabelle. Im März 1972 gingen beide Klubs zuletzt unter so unterschiedlichen Voraussetzungen in ein Bundesliga-Derby, damals empfing der Siebzehnte Dortmund den Tabellenführer aus Schalke, Schwarzgelb verlor mit 0:3 und stieg im Juni 1972 aus der Bundesliga ab.



03.) Schwarzgelber Traum und königsblauer Alptraum: Das perfekte Szenario für jeden BVB-Fan: Dortmund springt mit einem Derby-Sieg an die Tabellenspitze (wenn Leipzig und Bayern am Nachmittag Punkte haben liegenlassen) und Schalke rutscht auf Platz 18 ab (sofern Mainz punktet). Allerdings könnte eine Niederlage gegen Schalke auch eine Vorentscheidung im Titelrennen sein, jedenfalls wurde der BVB in keiner Saison Meister, in der das Heimspiel gegen Schalke verloren wurde! In Erinnerung ist noch die 2:4-Niederlage im April 2019, als Schalke in Dortmund eine mögliche BVB-Meisterschaft verhinderte.

Jetzt lesen

04.) Schalke wartet auf die Punkte: Tasmania Gelsenkirchen

Schalke holte am 4. Spieltag nach zuvor sechs Niederlagen in Serie zumindest mal wieder einen Punkt und feierte das 1:1 im Heimspiel gegen Union als Erfolg - ein Indiz, wie ernst die Lage in Gelsenkirchen ist. Schalke ist nun seit 20 Bundesliga-Spielen sieglos, baut den Vereinsnegativrekord Woche für Woche aus. In der kompletten Bundesliga-Geschichte warteten nur vier Vereine noch länger auf einen Sieg, und sollte Schalke auch im Derby sieglos bleiben, wäre nur noch die berüchtigte Tasmania aus Berlin länger sieglos als Schalke aktuell.


05.) BVB-Stürmer Erling Haaland - vom Torjäger zum Querleger: Knipser Erling Haaland kann nicht nur Torjäger, sondern auch Querleger! Der Norweger legte die vergangenen beiden BVB-Tore jeweils uneigennützig mit Querpässen auf - in Hoffenheim für Reus und das 4:0 gegen Freiburg für Passlack. Haaland war an sechs der acht Dortmunder Saisontore direkt beteiligt (75 Prozent). In den ersten beiden Heimspielen der Saison schnürte er jeweils einen Doppelpack.

Jetzt lesen

06.) Nicht ins offene Messer laufen: Schalke kassierte in der aktuellen Saison die meisten Kontergegentore (3), nur die Dortmunder und die Bayern trafen schon jeweils dreimal nach Konterangriffen.


07.) BVB-Abwehrchef Hummels könnte mehrere Löw-Probleme lösen: Hummels hat unter den deutschen Verteidigern unbestritten das größte spielerische Repertoire, wird von seinen Dortmunder Mitspielern gesucht (im Schnitt 94 Mal pro 90 Minuten am Ball), baut das Spiel auf und hat trotz vieler langer (Risiko-)Pässe eine extrem geringe Fehlpassquote von nur sieben Prozent. Hummels überzeugt durch gutes Stellungsspiel und fing vergangene Saison ligaweit die meisten gegnerischen Zuspiele ab. Auch in der Kernkompetenz eines Verteidigers ist Hummels der Beste und mit 71 Prozent aktuell der zweikampfstärkste Verteidiger der Liga. Mit Hummels wäre der Abwehrboss, der Wortführer der DFB-Defensive gefunden: Süle und Ginter sind eher ruhige Zeitgenossen, Rüdiger zwar ein Lautsprecher, der allerdings schon mit seinem eigenen Stellungsspiel Probleme hat.

08.) Das Derby hat eigene Gesetze: Obwohl Dortmund in der jüngeren Vergangenheit meist als Favorit ins Derby ging (vor sieben der vergangenen neun Duelle stand der BVB in der Tabelle vor S04), hat die Borussia nur zwei der letzten neun Spiele gegen den Erzrivalen gewonnen (bei fünf Remis und zwei Niederlagen). Beim letzten Duell im Mai 2020 siegte die Favre-Elf allerdings ungefährdet mit 4:0 - es war das erste Geister-Derby.


09.) Duell der Vizemeister: Der Vizemeister von 2020 und 2019 empfängt den Vize von 2018 - bei der Anzahl der Vize-Meisterschaften in der Bundesliga liegen Schalke und Dortmund gleichauf (je sieben). Den ersehnten Meistertitel gewann Schalke zuletzt 1958, Dortmund 2012 - seitdem wurde der BVB fünfmal Zweiter.

Lesen Sie jetzt