Weiß, wie man gegen Ajax Amsterdam spielen muss: Frank Wormuth. © imago / ANP
Borussia Dortmund

„Rezept ist klar“: Ausbilder von BVB-Trainer Rose erklärt, wie man Ajax knackt

In Amsterdam trifft der BVB auf den stärksten Gegner der Gruppe C. Frank Wormuth, Ausbilder von Dortmund-Trainer Marco Rose, erklärt, wie man Ajax in der Champions League knacken kann.

In der griechischen Mythologie ist Ajax ein rasender Krieger, der alle anderen Kämpfer in Homers Ilias überragt. Mit Hektor misst er sich, ohne dass der tapfere Streiter Trojas ihn besiegen kann. Den Leichnam des unsterblichen Achill rettet er vor den Feinden. Als Held wird er vom ganzen griechischen Heer bewundert. Sein Ende fällt zwar weniger ruhmreich aus (nach einem verlorenen Rededuell gegen den listigen Odysseus stürzt er sich in sein eigenes Schwert und begeht, vom Wahnsinn getrieben, Selbstmord), dennoch ziert der archaische Heroe seit 1928 das Wappen des gleichnamigen Fußballklubs aus Amsterdam – dem nächsten Gegner des BVB in der Champions League.

Borussia Dortmund sucht die Achillesferse von Ajax Amsterdam

Für griechische Mythologie wird man sich bei Borussia Dortmund nun aber weniger interessieren. Um in Homers Ilias zu verweilen: Wo hat Ajax Amsterdam seine Achillesferse, seine sprichwörtliche Schwachstelle? Frank Wormuth, Ausbilder von BVB-Trainer Marco Rose als ehemaliger Leiter der DFB-Akademie und jetziger Trainer von Ajax-Ligakonkurrent Heracles (noch so ein griechischer Held) Almelo, muss es wissen und erklärt, wie Borussia Dortmund den kommenden Gegner in der Champions League knacken kann.

Testspiel im Trainingslager. Marco Rose (r.), damals noch Trainer von Borussia Mönchengladbach, spricht mit seinem Ausbilder Frank Wormuth, mittlerweile Coach von Heracles Almelo. © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

„Ajax ist es in der Eredivisie gewohnt, meist ohne Druck spielen zu können“, sagt Wormuth im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten. „Wenn die niederländischen Mannschaften gegen Ajax spielen, ziehen sie sich oft zurück, weil Amsterdam fußballerisch enorme Qualitäten hat. Wenn der Gegner dann tief steht und Ajax Fußball spielt, können Sie davon ausgehen, dass sie irgendwann auch ihr Tor machen.“ Gegen Borussia Dortmund erwarten Ajax andere Widerstände.

BVB-Gegner Amsterdam sucht immer die fußballerischen Lösungen

„Die Bundesliga hat nicht unbedingt ein anderes Tempo, aber einen anderen körperlichen Einsatz. Die deutschen Mannschaften arbeiten viel körperbetonter, die niederländischen Mannschaften machen das nicht in dem Maße“, erklärt Wormuth. Das mag vielleicht auch historisch bedingt sein. Der große Johan Cruyff ist in den Niederlanden noch immer allgegenwärtig, „den findet man hier an jeder Ecke“. Sein Einfluss auf das niederländische Verständnis von Fußball ist enorm. „Hier wird sehr viel über die Technik gemacht“, meint Wormuth. Und genau dort kann der BVB den Hebel ansetzen.

„Man muss Ajax ständig unter Druck setzen“, sagt Wormuth. Borussia Dortmund müsse Amsterdam von Beginn an stressen, immer wieder anlaufen und die Räume frühzeitig attackieren. „Ajax sucht immer die fußballerischen Lösungen – sogar in der eigenen Box“, erklärt Wormuth. Presst der BVB also früh, hoch und gut, kann er auf einen Ballgewinn hoffen und das gefürchtete Amsterdamer Aufbauspiel im Keim ersticken.

Borussia Dortmund ist gewarnt: „Ajax bestraft das sofort“

Allerdings lauert hier auch eine große Gefahr. Überspielt Ajax die erste Pressingreihe der Schwarzgelben, sieht sich der BVB mit hoher individueller Qualität konfrontiert. „Da müssen nur Kleinigkeiten schieflaufen und Ajax bestraft das sofort“, warnt Wormuth, der das mit seinem Team am eigenen Leib erfahren hat.

„Ich habe mit Heracles Almelo mal eine hochstehende Pyramide gegen Ajax gespielt. Das Spiel haben wir dann mit 0:5 verloren“, erklärt der 61-jährige Fußballlehrer. „Das System war klasse, sie hatten echt Probleme. Aber in den entscheidenden Situationen hat Ajax eben die individuelle Qualität.“

Wormuth empfiehlt: Der BVB muss Ajax früh unter Druck setzen

Dennoch dürfte die Marschrichtung für den BVB gegen Ajax Amsterdam vorgegeben sein. „Das Rezept ist eigentlich klar: beschäftigen, beschäftigen, beschäftigen. Das sind sie nicht gewohnt. Wenn man sie also unter Druck setzt, stresst und viel anläuft, dann erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses“, sagt Wormuth. Und dann gelingt Borussia Dortmund vielleicht auch das, was dem trojanischen Helden Hektor in der Ilias misslang: Ajax besiegen.

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1993, Dortmunder Junge und Amateurhandballer mit großer Liebe für den Fußball und den Ruhrpott. Studium der Journalistik an der TU Dortmund, nach kurzer Zwischenstation beim Westfälischen Anzeiger in Hamm wieder zurück bei den Ruhr Nachrichten, seit 2020 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Marvin K. Hoffmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.