BVB-Trainer Marco Rose sah gegen den SV Wehen Wiesbaden einen rundum gelungenen Auftritt seiner Mannschaft. © imago / Revierfoto
Meinung

Rose mit BVB-Einstand nach Maß – doch der Optimalzustand ist noch weit entfernt

Routiniert bringt der BVB das Pokalspiel beim SV Wehen Wiesbaden hinter sich. Beim Rose-Puzzle passen schon einige Teile zusammen, der Optimalzustand liegt aber noch in weiter Ferne.

Der VfL Bochum, Arminia Bielefeld, der FC Augsburg – einige der Bundesliga-Konkurrenten der Dortmunder Borussia mussten zittern in dieser ersten Pokalrunde. Es macht den Reiz dieses Wettbewerbs aus, dass David Goliath ein Bein stellen kann, es gibt kaum ein Jahr, in dem das dann nicht auch passiert. Siehe Werder Bremen. Auf den BVB traf das in der hessischen Landeshauptstadt nicht zu. Der amtierende Pokalsieger hat seine Pflichtaufgabe mit großer Souveränität und tadelloser Einstellung hinter sich gebracht. Das ist per se erst einmal positiv zu bewerten und macht Mut für den Start in der Bundesliga.

BVB mit mehr Prominenz auf der Bank als auf dem Platz

Borussia Dortmund lässt in Wiesbaden keine Zweifel aufkommen

Akanji und Kobel strahlen beim BVB viel Ruhe aus

BVB-Neuzugang Donyell Malen benötigt noch Zeit

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.