Strobelallee: Bayern-Fans wollten Polizeisperre durchbrechen

Ausschreitungen nach BVB-Spiel

Nach der Niederlage des BVB gegen Bayern München ist es am Samstagabend zu Auseinandersetzungen beider Fan-Lager gekommen. 22 Menschen wurden verletzt. Vor der Eissporthalle an der Strobelallee versuchten 40 Bayern-Anhänger, eine Polizeisperre zu durchbrechen.

DORTMUND

25.11.2013, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war ein heißer Abend für die Dortmunder Polizei: Nach dem Spiel im Signal Iduna Park, zu dem 8000 Gästefans angereist waren, gerieten nach Polizei-Angaben Anhänger des BVB und des FC Bayern an verschiedenen Orten in der Innenstadt aneinander. "Es wurden 21 Strafanzeigen aufgenommen, unter anderem wegen Körperverletzung und Verstößen gegen das Sprengstoff- sowie das Betäubungsmittelgesetz", schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Auf Nachfrage unserer Redaktion sprach die Leitstelle von keinen außergewöhnlich großen Ausschreitungen. Vielmehr sei wahrscheinlich, dass es an mehreren Orten kleinere Auseinandersetzungen gegeben habe - etwa an der Kampstraße kurz vor 22 Uhr, wo vier Personen sich eine Schlägerei lieferten. Mehr Details lagen der Leitstelle am Sonntag jedoch nicht vor, da die Polizisten des Fußballeinsatzes nicht mehr im Dienst waren. Erst am Montag gebe es mehr Informationen.

Lesen Sie jetzt