Teddy de Beer - der "beste Torwarttrainer der Welt"

Seit 30 Jahren dabei

Daheim in Dinslaken legt "Teddy" de Beer die Fußbälle zur Seite. Da liegt auch für Borussia Dortmunds Torwarttrainer das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde. De Beer ist Pferdenarr, genauso vernarrt aber ist er in den BVB. Dem Klub, dem er seit fast 30 Jahren die Treue hält.

DORTMUND

von Von Dirk Krampe

, 10.10.2013, 10:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Borussias Torwart-Trainer Wolfgang "Teddy" de Beer - seit fast 30 Jahren in Dortmund am Ball.

Borussias Torwart-Trainer Wolfgang "Teddy" de Beer - seit fast 30 Jahren in Dortmund am Ball.

Vor den Heimspielen der heutigen Mannschaft darf sich „Teddy“, wie sie Wolfgang de Beer nur rufen, immer über ein besonderes Fan-Ritual freuen. Wenn er mit den Schluss-Leuten Roman Weidenfeller und Mitch Langerak zum Aufwärmen den Rasen betritt, feiert ihn die Südtribüne. Als „besten Torwarttrainer der Welt.“So weit würde de Beer wohl nicht gehen, aber die Qualität seiner Arbeit ist messbar. Weidenfeller zählt zu den besten Torhütern Europas, „in Deutschland gibt es zwei auf allerhöchstem Niveau“, wie er meint. „Roman und den Manuel da im Süden.“ So ist Teddy de Beer. Immer einen Flachs auf den Lippen. So erwarb er sich während seiner aktiven Zeit auch schnell den Ruf eines Publikumslieblings.

Direkt im Anschluss an seine aktive Karriere machte de Beer seine Trainer-Lizenz und fand beim BVB seinen Anschluss-Job als Torwarttrainer. Seit dieser Zeit arbeitet er mit Weidenfeller. „Man entwickelt im Laufe der Jahre natürlich ein spezielles Verhältnis zueinander“, meint er. Und über den BVB-Stammkeeper kommt ihm nur Gutes über die Lippen. „Er hat sein Torwartspiel in den vergangenen Jahren noch einmal deutlich gesteigert.“

Lesen Sie jetzt