Tuchel: "Mannschaft kann auf die Reaktion stolz sein"

Das BVB-Interview

Thomas Tuchel war mit dem Auftritt seiner Mannschaft drei Tage nach dem Finaleinzug im DFB-Pokal sehr zufrieden. Auf der Pressekonferenz nach der Partie in Stuttgart erklärte der 42-Jährige, worüber er sich beim dritten 3:0-Sieg in Serie besonders gefreut hat.

STUTTGART

von Nico Eichelbrönner

, 23.04.2016, 19:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Trainer Thomas Tuchel sagt über das 3:0l in Stuttgart: "Wir wurden mit zunehmender Spieldauer immer passsicherer und haben es geschafft, das Mittelfeld schnell zu überbrücken."

BVB-Trainer Thomas Tuchel sagt über das 3:0l in Stuttgart: "Wir wurden mit zunehmender Spieldauer immer passsicherer und haben es geschafft, das Mittelfeld schnell zu überbrücken."

Herr Tuchel, wie lautet Ihr Fazit nach dem souveränen Sieg in Stuttgart? Wir waren uns bewusst, wie stark der VfB bei Standardsituationen und im offensiven Umschaltspiel ist. Sie haben sehr viel Tempo in der offensiven Reihe und eine offensive Ausrichtung gewählt. Wir wollten die Konter kontrollieren, was uns über weite Strecken sehr gut gelungen ist. In der ersten Halbzeit war es ein offenes Spiel, das rauf und runter ging. Für unser Gefühl war es zu offen, da einige Leichtsinnsfehler zu Stuttgarter Chancen geführt haben. Diese haben wir dann allerdings leidenschaftlich verteidigt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bundesliga, 31. Spieltag: VfB Stuttgart - BVB 0:3 (0:2)

Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Dortmund.
23.04.2016
/
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Bilder der Partie Stuttgart gegen Dortmund.© Foto: dpa
Schlagworte Borussia Dortmund,

Wie hat Ihr Team die Partie dann besser unter Kontrolle bekommen? Wir wurden mit zunehmender Spieldauer immer passsicherer und haben es geschafft, das Mittelfeld schnell zu überbrücken. So konnten wir das Spiel weiter nach hinten drücken und die Konter frühzeitig unterbinden. Wir haben verdient die Tore gemacht und - aus dem Rhythmus, aus dem wir kommen - eine absolute Top-Team-Leistung gezeigt. Das macht uns glücklich, dafür gilt der Mannschaft ein Riesenkompliment.

Jetzt lesen

Hatten Sie Befürchtungen, dass die Mannschaft nach der Niederlage in Liverpool außer Tritt gerät? So abstrakt haben wir nicht drüber nachgedankt. Es war eine große Enttäuschung für alle. Die Mannschaft war nach der Niederlage sehr selbstkritisch. Wir waren in der Analyse sehr hart, aber ehrlich. Diese Dinge gehören zum Sport, alle Mannschaften haben schon bittere Niederlage erlitten. Das gilt es anzuerkennen. Deshalb haben wir dann auch eine gewisse Leichtigkeit hinzugefügt. Wir fühlen uns aktuell sehr wohl, die Mannschaft kann auf die Reaktion stolz sein. 

Lesen Sie jetzt