Überfall auf die National-Bank: Räuber stellt sich

Nach Öffentlichkeitsfahndung

Der Raubüberfall auf die National-Bank an der Kampstraße vom Freitag ist aufgeklärt. Die Polizei hat einen 42 Jahre alten Wittener in Herne festgenommen. Der Mann stellte sich selbst, nachdem die Polizei noch am Freitag ein Foto aus einer Überwachungskamera veröffentlicht hatte. Er brachte sogar einen Teil der Beute mit zur Wache.

DORTMUND

, 31.10.2014, 12:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Polizeiwagen am Einsatzort

Ein Polizeiwagen am Einsatzort

Die Polizei fahndet mit einem Foto aus einer Überwachungskamera nach dem Räuber, auf dem der mutmaßliche Täter gut zu erkennen ist. Gegen 13.30 Uhr habe der Mann die National-Bank betreten. Einer Bankangestellten sagte er, er wolle ein Girokonto eröffnen. Wenig später bemerkte die Frau, dass der Mann einen Gegenstand in eine weiß-blaue Plastiktüte eingewickelt hatte und damit auf sie zielte.  Plötzlich forderte der Täter Bargeld und sagte, dass es sich um einen Überfall handele. Mit einem höheren dreistelligen Betrag flüchtete er in Richtung Hauptbahnhof. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, hat die National-Bank eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt.

Der Täter hat nach Polizeiangaben Geld gefordert und gesagt, dass er eine Waffe dabei hat. Herausgeholt oder gar vorgehalten habe er aber keine Waffe.  Mittlerweile gibt es auch eine nähere Täterbeschreibung: Der Mann ist laut Zeugen ungefähr zwischen 40 und 45 Jahren alt und 1,80 bis 1,82 Meter groß. Er habe kurzes, dunkles Haar, das am Hinterkopf recht dünn sei. Seine Figur wird als stämmig beschrieben. Er soll ungepflegt gewirkt haben, trug einen Dreitagebart. Der Mann hatte eine schwarze Jacke mit vielen Taschen und eine helle Jeans an. Die Beute verstaute er in einem roten Jutebeutel.   

Gegen Mittag wurde der Überfall-Alarm ausgelöst, wie die Polizei mitteilte. Ein männlicher Einzeltäter habe die National-Bank überfallen. Der Täter erbeutete Bargeld, wie viel genau war zunächst nicht bekannt. Der Mann, der zwischen 40 und 45 Jahren alt sein soll, flüchtete zu Fuß Richtung Hauptbahnhof. Menschen seien nicht verletzt worden. Nähere Infos zum Tathergang und Räuber konnte die Polizei zunächst nicht geben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt