Ungar Laszlo Szucs verstärkt BVB-A-Junioren

DORTMUND Mehr internationales Format erhält die A-Junioren-Bundesliga-Mannschaft von Borussia Dortmund in der kommenden Saison. Gestern unterzeichnete der Ungar Laszlo Szucs einen Drei-Jahres-Vertrag beim BVB.

von Von Harald Gehring

, 23.06.2008, 18:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ungar Laszlo Szucs klärt per Kopfball

Ungar Laszlo Szucs klärt per Kopfball

Der 1,92 m große und 17 Jahre (Jahrgang 1991) alte Neuzugang wechselt aus dem Nachwuchsteam von Jahn Regensburg nach Dortmund. Entdeckt hat ihn Borussias A-Junioren-Coach Peter Hyballa, der das Talent zum Probetraining einlud.

 „Laszlo ist ein vielseitig einsetzbarer Defensivspieler, der über ein sehr gutes Passspiel verfügt, der kopfballstark ist und mit der nötigen Übersicht im Spiel ausgestattet ist“, sagt Hyballa.

Kapitän der ungarischen U 17

In seiner ungarischen Heimat ist Szucs längst kein Unbekannter mehr. Dort führt er als Mannschaftskapitän das U-17-Nationalteam an und gilt als großes Talent. Dies soll er auch in Dortmund beweisen. „Laszlo soll vornehmlich als Sechser im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Er könnte aber auch in der Innenverteidigung spielen“, betont Hyballa die Stärken seines neuen Schützlings, der in den kommenden zwei Jahren für Borussias A-Junioren-Mannschaft auflaufen soll.

Bestätigt sich das Talent von Szucs, der im BVB-Jugendhaus wohnen wird, winkt der Einsatz im Regionalliga-Team. „Bis dahin ist es aber noch ein sehr weiter Weg. Jetzt gilt es erst einmal für Laszlo, in der A-Junioren-Mannschaft Fuß zu fassen. Im dreitägigen Probetraining hat er schon einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, berichtet Peter Hyballa über den jungen Ungarn, der seine ersten Junioren-Jahre noch bei Ferencvaros Budapest absolviert hat.

Damit sind die Planungen sowohl bei den A-Junioren als auch bei der Regionalliga-Mannschaft nahezu beendet, zumal in Lukas Kruse wie berichtet ein neuer Torhüter verpflichtet wurde.

Rückhalt Kruse

„Für das Regionalliga-Aufgebot ist es natürlich außerordentlich wichtig, dass nach der schweren Verletzung von Marcel Höttecke ein erfahrener Keeper an den BVB gebunden werden konnte. Lukas Kruse besitzt Zweitliga-Erfahrung und wird ein sicherer Rückhalt für unsere Abwehr sein“, sagt Borussias Regionalliga-Trainer Theo Schneider.

Ein Kruse-Nachteil ist allerdings sein Alter. Am 9. Juli feiert der Keeper seinen 25. Geburtstag. Für Borussias Zweite bedeutet dies, dass in Lars Ricken, Sebastian Hille, Markus Brzenska, Martin Amedick, Daniel Gordon und schließlich Kruse gleich sechs Spieler älter als 23 sind. Drei von diesem Sextett dürften aber nur gleichzeitig spielen.

Lesen Sie jetzt