Verletzungssorgen beim BVB – Hazard, Brandt und auch Bürki betroffen

Borussia Dortmund

Der BVB muss beim Supercup am Samstag gegen Bayern München auf die Neuzugänge Thorgan Hazard und Julian Brandt verzichten. Auch der Einsatz von Torhüter Roman Bürki steht auf der Kippe.

Bad Ragaz

, 30.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Verletzungssorgen beim BVB – Hazard, Brandt und auch Bürki betroffen

Neben Thorgan Hazard und Julian Brandt muss auch Roman Bürki momentan pausieren. © Inderlied

Angreifer Thorgan Hazard hat nach seiner Verletzung am Sprunggelenk aus dem Spiel gegen Udinese Calcio zwar das Lauftraining wieder aufgenommen. „Es geht ihm besser“, sagte BVB-Trainer Lucien Favre. Allerdings spüre der Neuzugang „noch etwas“. Er wird behutsam weiter testen, wie sehr er die lädierte Stelle belasten kann.

Schnittwunde bei Roman Bürki

Sicher ausfallen wird weiterhin auch Julian Brandt. Ihn plagen Schmerzen an den Adduktoren. „Er ist definitiv raus für Samstag“, erklärte Favre und betonte: „Wir gehen da kein Risiko ein.“ Aktuell darf Brandt nur den Oberkörper trainieren.

Video
BVB-Trainer Favre über das 4:1 gegen St. Gallen

Torhüter Roman Bürki hat sich bei einem Trainingsunfall eine Schnittwunde am Schienbein zugezogen, die genäht werden musste. Man werde von Tag zu Tag schauen, wann er wieder eingreifen könne, hieß es vom BVB.

Bruun Larsen und Morey verletzen sich beim Test gegn St. Gallen

Noch unklar ist, ob sich Jacob Bruun Larsen und Mateu Morey beim 4:1 gegen den FC St. Gallen ernsthafter verletzt haben. Bruun Larsen hatte einen Schlag auf das Sprunggelenk abbekommen und ging mit bandagiertem Knöchel aus der Kabine zum Bus. Morey war kurz vor Spielende auf die Schulter gestürzt und konnte nicht mehr weiterspielen.

Marius Wolf stand am Dienstag wieder auf dem Trainingsplatz, nachdem er wegen Ermüdungserscheinungen Schonung verordnet bekommen hatte.

Lesen Sie jetzt