Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Sport bei Union Berlin, kennt BVB-Coach Edin Terzic sehr gut. © imago images/Contrast
Borussia Dortmund

Was Union-Geschäftsführer Ruhnert über BVB-Trainer Terzic erzählen kann

Dortmund ist zu Gast bei Union Berlin. Für BVB-Trauner Edin Terzic eine besondere Begegnung: Denn Unions Geschäftsführer Oliver Ruhnert kennt ihn sehr gut - und hat einiges zu erzählen.

In der B-Jugend, später in der A-Jugend und auch im Seniorenbereich hat er noch die Tipps bekommen. „Ich habe immer gesagt: Sein Tempo ist gut, seine Technik hätte noch ein bisschen besser sein dürfen“, erzählt Oliver Ruhnert. Über 15 Jahre später kann die Rollenverteilung gar nicht verschiedener sein. Der einstige Jugendtrainer Ruhnert, heute Geschäftsführer Sport des 1. FC Union Berlin, empfängt am Freitag seinen ehemaligen Spieler: Edin Terzic, heute Trainer des BVB.

„Edin war immer sehr, sehr ehrgeizig, das kann man nicht anders sagen. Verlieren, das gibt es bei ihm nicht“, sagt Oliver Ruhnert im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten. Er, der den nächsten Gegner des BVB in seiner heutigen Form so sehr geprägt hat und unter anderem FCU-Erfolgstrainer Urs Fischer installierte, war Anfang der 2000er-Jahre der Jugendtrainer von Edin Terzic bei den Sportfreunden Oestrich-Iserlohn, begleitete ihn auch bei seinen ersten Schritten im Seniorenbereich. „Edin hat sich viele Dinge über Kampf und Ehrgeiz erarbeitet. Es war immer ein sehr, sehr nettes Arbeiten mit ihm, aber Edin war auch immer einer, der gerne mal Dinge hinterfragt hat“, sagt der 49-Jährige.

Seine ehrgeizige Art hat Terzic bis heute behalten. „Er war immer ein Fighter“, sagt Ruhnert. Diese Eigenschaft hat den 38-Jährigen mittlerweile bis an die Spitze des schwarzgelben Trainerstabs geführt. Mit allem, was dazu gehört – auch den großen Druck. Terzic, der nach eigenen Angaben sein Mobiltelefon vor dem Debüt in Bremen ausgeschaltet hatte, muss in kürzester Zeit vieles regeln. Ruhnert kann sich in die Lage seines ehemaligen Schützlings hineinversetzen, hat deshalb auch bislang auf einen Anruf verzichtet. Zum neuen Posten will er Terzic am Freitag persönlich beglückwünschen, wenn Borussia Dortmund bei Union Berlin (20.30 Uhr/live im Free-TV) zu Gast ist.

BVB-Gegner Union Berlin plagen personelle Sorgen

Ohnehin sei wenig Zeit vorhanden für einen Plausch. „Wir hatten ja selbst ein Bundesligaspiel und Tausende andere Sachen im Moment hier um die Ohren“, meint Ruhnert. Der FC Union hat mit großen Verletzungsproblemen zu kämpfen, verspielte zuletzt gegen Stuttgart eine 2:0-Führung innerhalb weniger Minuten. „Das ist ärgerlich, gar keine Frage. Aber es ist auf der anderen Seite auch wieder ein Punkt, den wir uns mitgenommen haben. Wir waren mit 15 Leuten in Stuttgart. Das zeigt, wie im Moment hier unsere Situation ist“, sagt er.

Tabellarisch ist die gar nicht so verkehrt. Union Berlin steht auf einem „überragenden“ (O-Ton Ruhnert) sechsten Platz, hat nur vier Punkte weniger auf dem Konto als Borussia Dortmund (4.). Personell gesehen ist die Lage dafür umso schlimmer. Und der Trainerwechsel an der Strobelallee kommt den „Eisernen“ ebenfalls ungelegen.

Trainerwechsel beim BVB: Ein Nachteil für den 1. FC Union Berlin

„Für uns ist das eher ein Nachteil“, meint Ruhnert. Union hätte sich ansonsten so auf den BVB vorbereitet, „wie man ihn unter Lucien Favre erwartet hätte“. Jetzt müsse man in Köpenick „alles wieder ein bisschen neu erfinden“. Terzic will mit Borussia Dortmund temporeicher, aggressiver spielen. Ansätze zeigten sich bereits beim 2:1-Sieg gegen Bremen.

Viel Zeit, sich auf eine veränderte Spielweise einzustellen, bleibt Union Berlin aufgrund der Englischen Woche nicht. Gleiches gilt allerdings auch für Edin Terzic. Dass der sich schnell ein- und seine neue Rolle auslebt, bezweifelt Ruhnert hingegen nicht. „Er hatte ja einen guten Trainer mit mir, da wird er sicherlich viel mitgenommen haben. Von daher befürchte ich, dass er das ganz gut hinkriegen wird“, sagt der gebürtige Arnsberger und lacht.

DAS IST OLIVER RUHNERT:

  • Oliver Ruhnert war Anfang der 2000er-Jahre als Trainer bei den SF Oestrich-Iserlohn aktiv.
  • Von 2007 bis 2017 war er als Scout und Jugendtrainer sowie später als Leiter der Nachwuchsabteilung für den FC Schalke 04 tätig.
  • Seit 2017 ist er für Union Berlin im Einsatz, arbeitet dort seit Mai 2018 als Geschäftsführer Sport.
  • Ruhnert ist Inhaber einer UEFA-B-Lizenz und als Schiedsrichter noch in der Kreisliga aktiv. Zudem ist er Fraktionsvorsitzender der Linkspartei im Stadtrat Iserlohn.
Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1993, Dortmunder Junge und Amateurhandballer mit großer Liebe für den Fußball und den Ruhrpott. Studium der Journalistik an der TU Dortmund, nach kurzer Zwischenstation beim Westfälischen Anzeiger in Hamm wieder zurück bei den Ruhr Nachrichten, seit 2020 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Marvin K. Hoffmann

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt