Weidenfeller setzt den i-Punkt auf seine Karriere

Reise zur Nationalmannschaft

Bei BVB-Torhüter Roman Weidenfeller klingelte am Montag sehr früh der Wecker - denn bereits am Vormittag traf sich der Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in München. Für den 33-Jährigen Borussen ein komplett neues Gefühl.

DORTMUND

von Von Florian Groeger

, 11.11.2013, 13:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Roman Weidenfeller hofft weiter auf sein Debüt in der Nationalmannschaft.

Roman Weidenfeller hofft weiter auf sein Debüt in der Nationalmannschaft.

Ohne Länderspiel, gestand Weidenfeller im Interview mit dem "kicker" (Montagsausgabe), wäre seine Karriere "ein Stück weit" unvollendet gewesen. "Die Nationalelf ist der i-Punkt auf meiner Karriere." Da ist es auch nicht weiter problematisch, dass der DFB-Tross bis einschließlich Mittwoch auf dem Gelände des großen Dortmunder Titel-Rivalen Bayern München trainiert.Lange Zeit galt Weidenfeller als Torhüter mit angestaubter Spielweise, doch mittlerweile - mit zwei Meisterschaften, dem Pokalsieg und der Teilnahme am Champions-League-Finale ausgestattet - hat er seine Kritiker wiederlegt. In Kürze sollte das erste Länderspiel folgen.

Lesen Sie jetzt